Google hat das neue Wear angekündigt und damit auch eine besondere Zusammenarbeit mit Samsung. Die Südkoreaner geben Tizen für Smartwatches auf und integrieren die besten Bestandteile in den Nachfolger von Wear OS. Somit ist klar, dass die kommende Galaxy Watch 4 auf Wear von Google setzt und nicht mehr auf das eigene Tizen. Aber was ist mit der näheren Zukunft der bereits verkauften Uhren?

Samsung spricht davon, immer die eigenen Kunden in den Fokus zu rücken. Deshalb möchte man die bisherigen Smartwatches nicht wie heiße Kartoffeln fallen lassen. Stattdessen gibt es auch die nächsten Jahre noch Updates. Wobei das schwer davon abhängig ist, wann die jeweilige Uhr in die Märkte eingeführt wurde. Die jüngste Galaxy Watch erhält natürlich noch am längsten weitere Updates.

Update-Garantie bleibt, ein Update auf das neue Wear gibt es aber nicht

Samsung führte die bis dato aktuellste Galaxy Watch 3 im August 2020 ein, somit erhält die Uhr noch garantiert bis August 2023 neue Updates für das Betriebssystem. Die ein Jahr früher eingeführte Galaxy Watch Active 2 bleibt noch bis zum August 2022 aktuell.

Für die erwähnten und alle anderen Modelle der Galaxy Watch-Reihe hatte Samsung allerdings auch eine schlechte Nachricht. Wear kommt nicht als Update, dafür dürfte wohl die Leistung der integrierten Hardware nicht ausreichen. Tizen OS bleibt also weiterhin die Basis, die ihr bereits gewohnt seid.

Langfristige Zukunft für Smartwatch-Tizen bleibt offen

Tizen OS bleibt für Fernseher zukünftig das Betriebssystem der Wahl von Samsung, somit stirbt es nicht komplett. Was die Pflege des Ökosystems für Smartwatches über 2023 hinaus angeht, bleibt allerdings abzuwarten. Samsung wird aber wohl kaum wichtige Bestandteile einfach abschalten, wenn Tizen für Smartwatches in ein paar Jahren „ausgelaufen“ ist.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

10 Kommentare

  1. Meine Galaxy Watch (1) läuft mit Tizen etwa zweieinhalb Tage durch. Ich kenne keine einzige Wear OS-Uhr, die auch nur annähernd an diese Laufzeit heran kommt. Da ist es meist eher wie bei Apples Wach OS: Man kann froh sein, wenn man bei normaler Anwendung über den Tag kommt.

    Ob die von Samsung getroffene Entscheidung richtig war, wird sich wohl noch herausstellen. Bis vor kurzem hätte ich darauf gewettet, dass Google Wear OS als nächstes fallen lassen wird.

    1. Ich habe meine Galaxy Watch nach einer Woche zurückgeben und mich für die TicWatch Pro 2020 entschieden. Ich komme mit der TicWatch im Schnitt auf 3 Tage Der größte Vorteil gegenüber der Galaxy Watch ist für mich Google Pay.

  2. Mit der TicWatch Pro 3 LTE komme ich auf knapp drei Tage, mit Puls- und Blutsauerstofessung.

    1. Ich bekomme auch mit der Ticwatch Pro 3 fast 3 Tage hin. Hatte schon eine Menge von Wear OS SmartWatch es. Keine kam bei normaler Nutzung über einen Tag.
      Die Ticwatch Pro 3 ist bisher die beste weil, beste Prozessor Snapdragon 4100, und zwei Displays. Und größerer Akku. Deswegen hält sie auch fast 3 Tage.

  3. Galaxy Watch … 4 Tage Akku. Ohne irgendwelche Energiesparoptionen. Die beste Google watch schafft vielleicht 24h. Ich glaube, die Entscheidung war nicht gut.

  4. Was soll dieses blöde gelaber, keiner weiß welchen Prozessor Samsung nutzten wird und welche Verbesserungen am OS vorgenommen werden. Ständig diese unqualifizierten Spekulationen, warte doch ab bis die Uhr auf dem Markt ist, dann könnt ihr immer noch jammern. Fakt ist, mit Wear gibt es mehr Apps für die Uhr und sehr viele nützliche Apps gibt es nun mal nicht für Tizen (z.B. Dexcom G6).

  5. Man lässt sprichwörtlich etwas wie eine heiße Kartoffel fallen, nicht wie eine kalte… Bemühen sie sich doch bitte wenigstens um den richtigen Gebrauch der deutschen Sprache!

    1. Wenn wir schon über den korrekten Gebrauch der deutschen Sprache reden… In Ihrem Beitrag müssen Sie das Anredepronomem „Sie“ dann selbstredend auch groß und nicht klein schreiben. 😉

      1. „… Neu ist jedoch und seit 2006 die gültige Regel: Die Anredepronomen du, ihr, dich, euch, dein, euer werden kleingeschrieben! …“
        Es DARF aber auch noch großgeschrieben werden.
        :-)

        Aber diese geringen Laufzeiten sind wirklich keine Freude, bei einem solchen Gebrauchsgegenstand. Man soll 1000 Dinge mit ihnen machen und dann aber auch ständig das Ladegerät mitführen ?

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.