Outdoor-Smartphones füllen zwar nur eine kleine Nische, aber müssen einen bemerkenswerten Spagat aus robustem Gehäuse, akzeptabler Hardware im Inneren und dann auch noch bezahlbarem Preis bewältigen.

Technisch bleiben die Rugged-Geräte häufig hinter Smartphones im gleichen Preissegment zurück – und selbst wer das Geld ausgeben wollen würde, so richtige Highend-Modelle gibt es gar nicht. Samsung hat mit seinem neusten Smartphone aus der Xcover-Reihe nun eine Option vorgestellt, die halbwegs moderne Komponenten mitbringt.

Bei den diversen Outdoor-Smartphones, die ich bis jetzt getestet habe (z.B. CAT S42 oder Land Rover Explore), wurde gerade beim Bildschirm gespart. Ist ja auch verständlich: Zum Filmeschauen wird das Gerät eher selten eingesetzt und eine hohe Auflösung ist ein echter Akkufresser. Samsung verbaut im Xcover 6 Pro aber ein 6,6-Zoll-Bildschirm mit soliden 2.408 x 1.080 Pixeln und sogar einer Bildwiederholrate von 120 Hertz. Zusätzlich ist es von Gorilla Glass Victus+ geschützt.

5G, microSD und Klinkenanschluss

Hatte Samsung bei den vorherigen Modellen noch auf einen Chip aus der eigenen Exynos-Reihe gesetzt, schwenkt das Unternehmen beim Xcover 6 Pro auf einen Qualcomm Snapdragon 778G um. Großer Vorteil: Er unterstützt 5G und sollte insgesamt deutlich flotter sein. Ihm zur Seite stehen 6 GB RAM und 128 GB Datenspeicher, die per microSD erweitert werden können. Heutzutage ebenfalls eine Seltenheit ist der 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss für kabelgebundene Kopfhörer und Co.

Bild: Samsung

Ultraweitwinkel an Bord

Von den Kameras sollte man nicht allzu viel erwarten, doch dass es auf der Rückseite mit einem 8-MP-Ultraweitwinkel überhaupt eine zweite gibt, ist ein Fortschritt im Vergleich zum Xcover 5. Der Hauptsensor bietet mit 50 MP außerdem eine deutlich höhere Auflösung und ist sogar zu 4K-Aufnahmen bei 30 fps in der Lage. Von der 16-MP-Frontkamera sind auch schärfere Selfies zu erwarten.

Aktuelles Android 12

Schließlich ist da noch der große, wechselbare 4.050-mAh-Akku, der per USB-C leider nur mit maximal 15 Watt geladen werden kann. Dafür ist die USB-C-Schnittstelle mit Generation 3.2 auf dem aktuellen Stand und verspricht deutlich höhere Datenraten. Für das Jahr 2022 gerüstet sind Wi-Fi 6e, Bluetooth 5.2, NFC und Android 12 mit Samsungs Herstelleroberfläche One UI 4.1.

Was das Outdoor-Smartphone aber eigentlich ausmacht, ist das Gehäuse. Das ist nach IP68-Schutzklasse als staub- und wasserdicht zertifiziert, hinzu kommt der Militärstandard MIL-STD-810H. Stürze und extreme Temperaturen sollten dem Samsung Galaxy Xcover 6 Pro also auch nichts ausmachen. Vor allem der dickere Akku dürfte in Kombination mit dem gewachsenen Bildschirm aber dazu geführt haben, dass das Smartphone mit 235 Gramm merklich schwerer geworden ist.

In Kürze für 609 Euro

Der Pro-Zusatz im Namen rechtfertigt allerdings auch einen deutlich höheren Preis. 609 Euro veranschlagt Samsung für das Galaxy Xcover 6 Pro. Noch in diesem Monat soll es in den Handel gehen. Nicht bekannt, aber eher unwahrscheinlich ist der spätere Launch eines „normalen“ Samsung Galaxy Xcover 6.

Sind solche Outdoor-Smartphones interessant für euch oder investiert ihr lieber in eine gute Hülle?

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Jonathan Kemper

Freier Technikjournalist, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Alleine Wechselakku und Klinke sind schon Kaufargumente. Dazu noch robust. Wenn dann noch die Softwareversorgung stimmt, ein echter Dauerläufer.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.