Samsung arbeitet einerseits mit und andererseits gegen Qualcomm. Wie sieht es diesmal beim Prozessor aus, der im Galaxy S21 steckt?

Wir hatten bereits in einem anderen Artikel darüber geschrieben, dass Samsung-Käufer in Europa bei der neuen Galaxy S21-Serie wohl wieder die schlechteren Karten haben. Weitere Testberichte können das jetzt bestätigen. In seinem ewigen Duell muss der hauseigene Samsung-Chip erneut den Kürzeren ziehen und eine Niederlage eingestehen. Der Abstand ist dafür allerdings nur noch sehr gering.

In den Testergebnissen von Golden Reviewer steht, dass der Big-Core (X1) des neuen Exynos 2100 rund 12 % weniger effizient und 7 % langsamer als im Snapdragon 888 von Qualcomm ist. Kommt der leistungsstärkste Kern zum Einsatz, wird der Akku des europäischen Galaxy S21 daher etwas stärker belastet. Noch krasser bei den drei A78-Kernen. Hier lag der Unterschied bei der Effizienz bei rund 26 %, dafür sind sie 12 % schneller.

Die verwendete Architektur des Exynos 2100 im „Tri-Cluster“:

Samsung verbucht große Fortschritte zum Vorjahr

Erfreulicher sind hingegen die sehr deutlichen Unterschiede zum Exynos 990, den Samsung im letzten Jahr bei Galaxy S20 und Note 20 verbaute. Der leistungsstärkste Kern ist in diesem Jahr satte 28 % schneller und 53 % effizienter, die etwas leistungsschwächeren Kerne sind 66 % schneller und 11 % effizienter. Fortschritt ist also mehr als eindeutig und nicht nur auf dem Datenblatt vorhanden. Das ist die gute Nachricht.

Schon seit vielen Jahren verbaut Samsung in Europa und vielen anderen Ländern die eigenen Exynos-Chips, setzt in den USA allerdings immer auf Qualcomm. Es gab schon immer Unterschiede, manchmal sogar sehr deutlich. Für Samsung ist es notwendig die Lücke zu schließen, doch die Herausforderung ist immens. Man scheint diesem Ziel wieder ein paar Schritte näher gekommen zu sein.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.