In den vergangenen Jahren ist Samsung immer zweigleisig gefahren und das endete oft genug in einem kleinen Drama. Während die Modelle der Galaxy S-Reihe mit eigenem Exynos-Chip nicht so ausgereift wirkten, haben die Snapdragon-Modelle auch noch mehr Leistung gehabt. Samsung will das ändern und bereitetet einen Neustart mit seinen Exynos-Chips vor. Aber das wird noch dauern.

Pause für Exynos vor großem Neustart?

Samsung soll seine ganz neue Exynos-Generation erst 2025 starten können. Was dafür spricht, dass man eine komplett neue Plattform baut. Einzigartig soll sie sowieso sein, wie Samsung vor wenigen Wochen angekündigt hatte. Das führt allerdings dazu, dass es 2023 und 2024 möglicherweise gar keine neuen Exynos-Chips gibt. Aber was macht Samsung in dieser Zeit, um die Lücken zu kompensieren?

Samsung bereitet einzigartige Exynos-Plattform für Galaxy-Smartphones vor

Da kommt natürlich die Vermutung auf, dass man für Galaxy S23 und S24 vollständig auf Qualcomm setzt. Bislang sind die Modelle mit Snapdragon-Chip in einigen Märkten wie den USA zu bekommen. Bei uns hat Samsung immer auf Exynos gesetzt. Vielleicht ist das für zwei Jahre mal anders. Wenn es danach die „Revolution“ gibt, können wir damit sicherlich gut leben.

Warum Revolution? Google zeigt schon mit der ersten Generation seiner Tensor-Plattform in Google Pixel 6, dass die Leistung nicht auf dem absolut höchsten Niveau sein muss, wenn Hardware und Software umso besser zusammenspielen. Samsung könnte das auch erreichen. Die Südkoreaner sind so eng mit Google und tief bei Android drin. Da sollte es möglich sein, mit dem eigenen Ökosystem ein Apple der Android-Welt zu werden.

Die Basis der Geräte komplett aus eigener Hand, das muss ein Ziel der großen Hersteller für die eigenen Highend-Smartphones sein.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.