Samsung Pay kommt noch immer nicht nach Deutschland, erhält dafür jetzt ein weiteres Produkt. Man tut es Apple gleich und bietet eine eigene Kreditkarte an.

Samsung hat bereits mit Samsung Pay einen eigenen Bezahldienst für Mobilgeräte, der in Deutschland bis heute allerdings nicht verfügbar ist. Jetzt geht man mit Samsung Money einen weiteren Schritt und schafft eine eigene Kreditkarte. Leider vorerst auch nicht für Deutschland verfügbar. Samsung Money entstand zusammen mit Mastercard. „Samsung Money von SoFi ist die neue Methode, um Ihr hart verdientes Geld zu steigern und Sie an einem sicheren Ort zu sparen, auszugeben und zu verdienen.“

Samsung erweitert Pay um Mastercard-Kreditkarte

Auch im Ausland ist Samsung Money zunächst noch eine Testphase und nicht automatisch für alle interessierten Leute offen. Aber das Ziel ist klar, man möchte die eigenen Kunden noch stärker an die eigenen Produkte binden. Apple macht es mit der Apple Card bereits vor und Google soll schon bald mit einem eigenen Produkt nachziehen.

Wenn wir „nein“ sagen, meinen wir nein. Keine ausländischen Transaktionsgebühren. Keine Überziehungsgebühren. Keine Convenience-Gebühren. Keine Kontoverwaltungsgebühren. Und keine Geldautomatengebühren an 55.000 Geldautomaten weltweit.

Wie bei vergleichbaren Angeboten gibt es für den Kunden eine physische Karte, die komplett über das eigene Smartphone verwaltet werden kann. Allerdings anders als bei Google Payund Samsung Pay bislang, hat der Kunde quasi ein nutzbares Konto und etwas mehr als nur ein Zahlungsmittel mit Anbindung an ein klassisches Konto. Bonusprogramme und ähnlicher Kram sollen weitere Anreize für Neukunden schaffen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.