Android-Updates können nahtlos und mit doppeltem Boden installiert werden, wenn Hersteller auf diese Funktion nicht verzichten würden.

Eigentlich waren auch wir davon ausgegangen, dass Google für die Zertifizierung ab Android 11 von den Smartphone-Herstellern die Unterstützung der nahtlosen Updates zwingend verlangt. Eher negative Nachrichten gibt es jetzt von Samsung, die darauf wohl selbst bei ihren teuersten Geräten weiterhin verzichten. Es ist beachtlich, dass ausgerechnet der Android-Marktführer auf einen solchen wichtigen Fortschritt nach wie vor nichts gibt.

Die mehrere Jahre alte Neuerung wird von der neuen Galaxy S21-Serie weiterhin nicht unterstützt, so die bisherigen Erkenntnisse. Schon seit längerer Zeit ist eine Erklärung seitens Samsung erwünscht, doch sie wurde bis heute nie überliefert.


Die nahtlosen Updates für Android (A/B)

Google führte vor Jahren die nahtlosen Updates für Android ein, doch viele Hersteller verzichten darauf. Diese Funktion ermöglicht die Installation von Updates während der Nutzung der Geräte, nur ein kurzer Neustart ist noch notwendig. Somit bleibt ein Android-Gerät auch während größerer Systemupdates verwendbar. Ein weiterer Vorteil: Ausfallsicherheit. Das Update installiert sich zunächst auf einer temporären Partition. Sollte der Neustart nach Aktualisierung fehlschlagen oder die Installation abbrechen, kann das System einfach wieder auf den alten Stand zurückwechseln.


via 9to5Google

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.