Folge uns

Android 11 macht nathlose Updates verpflichtend

Denny Fischer

Veröffentlicht

in Android

am

Android Webseite Header

Für Neugeräte mit Android 11 könnten die nahtlosen Systemupdates für alle Hersteller verpflichtend werden, das hat gleich mehrere Vorteile für die Benutzer.

Google hatte schon vor Jahren die nahtlosen Updates für Android eingeführt, doch diese Funktion nutzen aktuell nur ein paar Hersteller. Die Funktion ermöglicht die Installation von Updates während der Nutzung der Geräte, zum Abschluss braucht es nur noch einen kurzen Neustart. Somit kann auch ein größeres Systemupdate installiert werden und der Nutzer währenddessen das Gerät weiterhin verwenden. Ein weiterer Vorteil ist die Ausfallsicherheit, sollte die Installation warum auch immer fehlerhaft sein.

Nahtlose Updates sind ein großer Vorteil für Nutzer

Das Update installiert sich zunächst auf einer temporären Partition. Sollte der Neustart nach Aktualisierung fehlschlagen oder die Installation abbrechen, kann das System einfach wieder auf den alten Stand zurückwechseln. Diese nahtlosen Updates sind also aus mehreren Gründen praktisch für den Nutzer. Google glaubt zudem, dass der vereinfachte Update-Prozess die Nutzer dazu bringt, Updates sofort zu installieren und nicht zu ignorieren.

Bislang ist die Umsetzung dieser Update-Variante aber keine Pflicht gewesen, Samsung beispielsweise verzichtet darauf bis heute. Im Quellcode von Android scheint ersichtlich zu werden, dass Google diese Form der Systemupdate für Neugeräte ab Android 11 voraussetzt. Es ist dann eine Bedingung für den Test, der erfolgreich abgeschlossen sein muss, um die Google-Dienste vorinstallieren zu dürfen.

Nächster Schlag für Huawei: Google zwingt Hersteller zu Google-Apps-Branding

XDA

Kommentare öffnen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beliebte Beiträge