Der Funktionsumfang von Google Assistant unter Android ist enorm, auch was die Steuerung von Drittanbieter-Apps anbelangt.

Hat man den kompletten Funktionsumfang von Google Assistant zur Verfügung, kann der Sprachassistent auf Android-Smartphones schon eine extrem praktische Sache sein. Leider ist der volle Zugriff auf alle Funktionen einerseits von der Sprache abhängig, andererseits auch vom verwendeten Gerät – mit Google Pixel ist man immer besser dran. Ist alles vorhanden, lassen sich von Google Assistant die Funktionen bzw. Sprachbefehle nutzen, die immer auch den Kontext des Bildschirminhalts berücksichtigen.

Ihr könnt zum Beispiel WhatsApp auf eurem Smartphone geöffnet haben und per Sprachbefehl einen Anruf mit einem Kontakt eurer Wahl starten. Weil aber Google Assistant auf den Kontext des Bildschirms achtet, startet der Anruf nicht per Mobilfunk über die Telefon-App, sondern über die entsprechende Funktion direkt in WhatsApp. Geht zum Beispiel auch mit Google Duo. Hat man den neuen Google Assistant, der auch deutlich schneller arbeitet, ist das sicherlich ziemlich cool.

Von Androidpolice ein GIF dazu:

Google Assistant bietet bei uns nach wie vor nicht alle Funktionen

Deutschen Nutzern scheinen diese Funktionen noch gar nicht zur Verfügung zu stehen. Bei den amerikanischen Kollegen hingegen fragt Assistant etwa auch beim Start eines Anrufs vom Homescreen aus im Vorfeld immer, über welche App der Anruf durchgeführt werden soll. Es gibt in der Regel heute mehrere Möglichkeiten neben der normalen Telefon-App. Es ist wirklich eine nervige Sache, dass selbst diese Funktionen, die eigentlich unabhängig der Sprache sind, noch immer nicht bei uns verwendet werden können.

So bleibt Google Assistant in deutscher Sprache weiterhin ein Schatten seiner selbst.

Googles abgespeckte Android-Smartphones: Die wahren Besonderheiten der Pixel-Handys gibt es bei uns nicht

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.