WhatsApp wollte zu Beginn des Jahres neue Nutzungsbedingungen in kurzer Zeit durchprügeln und bekam dafür sehr viel Prügel vonseiten der Nutzer. Letztlich resultierte daraus ein Rückzieher auf beiden Seiten. Massenhaft sind die Nutzer kurzfristig zur Konkurrenz gewandert, das haben auch die Downloadzahlen bei Google Play und dem Apple App Store zu Beginndes Jahres deutlich unterstrichen. Ein paar Monate später ist klar, dass der Markt der Messenger-Apps wieder „in der Bahn“ ist.

WhatsApp steht nicht vor einem Trümmerfeld, sondern wieder vor der kaum gefährdeten Marktführung

Es läuft wieder wie vorher. Unter den beliebtesten Apps in beiden App-Stores sind quasi keine Messenger-Apps außer WhatsApp. Nur unter Android ist Telegram noch weiterhin in den Top 10. Bei den kombinierten Daten liegt WhatsApp auf dem vierten Rang und der Facebook Messenger auf dem fünften. Telegram auf Platz 9. Signal ist unter den besten Zehn längst nicht mehr zu finden. Der Absturz von WhatsApp war nur eine Momentaufnahme.

via Sensortower

Facebook bleibt König der Social Media-Apps

Jedenfalls hat der Shitstorm gegen WhatsApp kaum etwas ausgerichtet, auch auf den Facebook Messenger gab es keinen signifikanten Einfluss. Das beweist wieder einmal die Schwierigkeit für jeden einzelnen Nutzer auf eine neue Chat-App zu wechseln, wenn die eigenen Kontakte diesen Weg nur zögerlich oder gar nicht mitgehen. Bei einem neuen Messenger kann man dann sehr schnell alleine sitzen und der mit Freude angekündigte Wechsel wird zum Boomerang.

Bislang konnte kein Skandal dem Facebook-Konzern richtig bzw. langfristig schaden. Die meisten App-Downloads generieren die Dienste des Zuckerberg-Imperiums. Derzeit sind vier der zehn meist heruntergeladenen Apps dem Facebook-Konzern zugehörig. Und das ist nicht erst seit gestern so.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Es ist doch fragwürdig, dass das Eintreten für Datenschutz und gegen Datenweitergabe für noch mehr Werbung und Durchsichtigkeit in diesem Artikel als Shitstorm bezeichnet. Und ebenso fragwürdig, dass offenbar die Menschen mittzlerweile allem zustimmen, um dazu zu gehören. Ich nutze seit der Ankündigung kein WhatsApp mehr und komme mit Signal gut zurecht. Wichtige Kontakte blieben erhalten und der Rest ist per Mail oder SMS erreichbar.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.