Vor dem Start einer neuen Android-Version gibt es immer erst mal die sogenannte Developer Preview, auch beim neuen Android Things ist das der Fall. Nun geht es in die letzte Runde, der Release Candidate ist da. Warum interessiert uns das so? Weil das bislang kaum bekannte Android Things auf den sogenannten Smart Displays zum Einsatz kommt, diese Geräte hat Google mit diversen Partnern Anfang des Jahres vorgestellt.

Smart Displays sind der Angriff auf die Echo-Assistenten mit Display.

Nun gibt es von Android Things also den Release Candidate, die finale Version dürfte es daher im Mai geben. Das passt mit den ursprünglichen Ankündigungen zusammen, dass die ersten Smart Displays im frühen Sommer im Handel landen werden.

Geräte gab es zum Beispiel von JBL! und auch Lenovo, Amazon kann sich also langsam warm anziehen. Natürlich setzen die Geräte auf den Google Assistant. Wir Android-Nutzer bekommen also auch auf smarte Geräte des „Internet der Dinge“ eine gewohnte Oberfläche von Google geboten. [9to5]

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.