So gut werden Akzente verstanden: Google Home, Alexa und Siri im Vergleich

Google Home

Google und Co stehen bei ihren Assistenten vor einem gemeinsamen Problem, der Nutzer muss möglichst immer zügig und astrein verstanden werden. Aber wie gut ist der Stand der Dinge bei Amazon, Google und Apple, wenn es um die Variationen einer einzigen Sprache geht? Wired haben einfach mal einen ausführlichen Test entworfen, sie haben unterschiedlich komplizierte Suchanfragen in verschiedenen Akzenten abgefragt.

Es sind natürlich auch einige Highlights dabei, wie der japanische Akzent oder auch der irische Akzent. Und am Ende muss man ganz eindeutig einen Gewinner anerkennen, Google hat in allen Kategorien besser als die Konkurrenz abschneiden können. Besonders lustig ist der Abschnitt mit Benedict Cumberbatch, denn selbst das Verdrehen einzelner Bestandteile des Namens hat Google nicht aus dem Konzept gebracht.

Ich persönlich nutze aufgrund des Echo Dots derzeit sehr viel Alexa, den Google Assistant sehr selten und Siri mangels iPhone absolut gar nicht. Prinzipiell bin ich mir der Erkennung von Alexa zufrieden, hin und wieder muss man aber schon deutlicher aussprechen, damit Alexa den Befehl versteht bzw. richtig ausführt.

Google Home wird bei mir auch irgendwann vorhanden sein, der Marktstart der Geräte wurde jetzt ja auch für Deutschland angekündigt.

Wie sind eure Erfahrungen mit Alexa, Google Home und Co?

[via Androidpolice]