Spotify zieht die Preisschraube an – bald auch bei uns?

Spotify Fixelgraphy 3ngcth0cfjg Unsplash

Bild: Fixelgraphy/Unsplash

YouTube, Netflix, Spotify und Co. drehen ein bisschen an der Preisschraube.

Wie es immer so ist, werden die Preise bei den Streaming-Diensten nach und nach höher. Deutschland gehört oft nicht zu den Ländern, wo die Preise zuerst hochgehen, aber wir werden dabei nie ausgelassen. Das wird auch bei Spotify nicht anders sein, die eine Preiserhöhung anstreben und in den Nachbarländern bereits umsetzen.

In Österreich steigt der monatliche Preis für den Streaming-Dienst nun. „Um innovativ zu bleiben und Fans sowie Creatorn einen Mehrwert bieten zu können“, verkündet der Streaming-Dienst, gehen nun die Preise hoch. Von 9,99 Euro auf 10,99 Euro monatlich. Das ist aber recht moderat, bei YouTube Premium ist die Preiserhöhung heftiger.

Es geht nicht nur für Neukunden der Preis nach oben, auch Bestandskunden werden mehr bezahlen müssen. Es geht dabei um das Premium-Individual-Abo. Wer nicht zustimmt, wird automatisch auf das kostenlose Free-Abonnement zurückgestuft, müsste dann aber mit Werbung und weniger Funktionen leben.

Um die Frage im Titel zu beantworten: Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Preiserhöhung in absehbarer Zeit auch bei uns in Deutschland ankommt.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

2 Kommentare zu „Spotify zieht die Preisschraube an – bald auch bei uns?“

  1. „Wie es immer so ist, werden die Preise bei den Streaming-Diensten nach und nach höher.“

    War doch von Anfang an klar.
    Deswegen setze ich immer noch auf CDs, die auf den Computer gerippt werden.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!