Vor zwei Monaten startete mit Joyn ein deutscher Streaming-Dienst, der sich jetzt 60 Tage später auf der Erfolgsspur sieht. Zumindest wird das stark beworbene Angebot derzeit gut angenommen, was aber nicht nur an den Inhalten liegen kann, welche dort von ProSiebenSat.1 Media SE geboten werden. Und trotzdem ist man stolz darauf, dass monatlich über 3,8 […]

Vor zwei Monaten startete mit Joyn ein deutscher Streaming-Dienst, der sich jetzt 60 Tage später auf der Erfolgsspur sieht. Zumindest wird das stark beworbene Angebot derzeit gut angenommen, was aber nicht nur an den Inhalten liegen kann, welche dort von ProSiebenSat.1 Media SE geboten werden. Und trotzdem ist man stolz darauf, dass monatlich über 3,8 Millionen Nutzer auf Joyn vorbeischauen.

Seit dem Start vor 50 Tagen wurde die Streaming-App Joyn bereits mehr als 2,4 Millionen Mal installiert. Insgesamt hat Joyn über die verschiedenen Endgeräte monatlich mehr als 3,8 Millionen Nutzer. Das entspricht einer Steigerung von gut 380% gegenüber dem Vorgängerprodukt 7TV. Weit mehr als die Hälfte der Inhalte (61 Prozent) werden über mobile Endgeräte genutzt.

Wie schon einleitend erwähnt, hängt der Erfolg auch von anderen Umständen ab. Joyn ist zu Beginn extrem simpel, die Nutzer müssen sich nicht anmelden und sie müssen auch nichts bezahlen. Sobald Joyn ein Premium-Dienst ist, denn die Finanzierung muss irgendwann realisiert werden, könnte der Erfolg schon wieder deutlich kleiner ausfallen.

Nutzer haben 3 Favoriten

Die drei beliebtesten Formate sind derzeit das Joyn Original „jerks.“ mit Christian Ulmen und Fahri Yardim, die Web-Serie „Krass Klassenfahrt“, deren Cast aus deutschen Influencern wie Jonas Ems und Jonas Wuttke besteht, sowie der internationale Serienhit „Grey’s Anatomy“, dessen aktuelle Folge jeweils eine Woche vor TV-Ausstrahlung exklusiv auf Joyn zu sehen ist.

Nähere Zukunft

In den kommenden Monaten wird Joyn insbesondere das bisher gesammelte Nutzer-Feedback umsetzen. Ein erster Schritt ist hier bereits gemacht: Seit kurzem sind die On-Demand-Inhalte über die Joyn App auch bei Apple TV verfügbar. Zudem wird Joyn seine bestehenden Partnerschaften weiter ausbauen und neue Kooperationen aufbauen. Auf die bereits angekündigten Originals wie der Crime-Serie „23 Morde“ sowie „Frau Jordan stellt gleich“ und „Check, Check“ von Stromberg-Autor Ralf Husmann werden weitere lokale Eigenproduktionen und exklusive Inhalte folgen. Mit dem Start des Premium-Bereichs im Winter wird das Portfolio sowohl im Content-Bereich als auch in technischer Hinsicht weiter ausgebaut, um den Nutzern ein noch besseres Produkterlebnis zu bieten.

Joyn ist da, der kostenlose TV-Streaming-Dienst ist gestartet

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.