Folge uns

Web

Streaming-Dienste für Musik in Deutschland noch nicht so richtig angekommen (Infografik)

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

infografik_939_Nutzung_legaler_digitaler_Musik_Angebote_n

Wir hatten am Wochenende im Podcast zu Gast bei Charles unter anderem über die neue PlayStation 4 in Verbindung mit modernen Streaming-Diensten gesprochen. Streaming ist die Zukunft, egal ob für Filme, Musik oder Spiele. Vor allem aber bei Musik hat sich im letzten Jahr viel getan, auch in Deutschland sind immer mehr Dienste für Musik-Streaming verfügbar. Alle voran natürlich Spotify, doch bei Nutzern ist diese Möglichkeit Musik zu konsumieren noch nicht so richtig angekommen, offenbar sind Streaming-Dienste hierzulande eher noch bei den Nerds und Geeks beliebt. Doch auch in den USA oder in Großbritannien haben die einzelnen kostenpflichtigen Downloads weiterhin den Vortritt und werden mehr genutzt. In Schweden, Frankreich oder Korea schaut das allerdings schon wieder ganz anders aus, dort sind Streaming-Dienste mit Abonnements unglaublich beliebt und die Möglichkeiten für einzelne Downloads Geld zu bezahlen werden nur noch von wenigen Nutzern wahrgenommen. In diesem Jahr dürfte sich das Verhältnis noch drastisch ändern, vor allem wenn auch Big-Player wie Google dann Streaming-Abonnements anbieten werden, wie ja derzeit schon aus mehreren Lagern berichtet wird.

Nutzt ihr bereits kostenpflichtiges Musik-Streaming?

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

(via Statista)

4 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

4 Comments

  1. zymo

    27. Februar 2013 at 12:47

    Interessant sind solche streaming Dienste wenn man unterwegs ist und seine ganze Musiksammlung nicht dabei haben will oder kann. Das Problem an der Sache ist jedoch, dass es an passenden Tarifen bzw. ausreichend Datenvolumen mangelt. Wenn ich mich recht entsinne, dann bietet z.Z. nur die Telekom in Kooperation mit Spotify einen Streaming-Tarif an, welcher mit knapp 10€ im Monat nicht sonderlich attraktiv erscheint. Wir brauchen ordentliche Daten-Flats, die nicht schon bei 500 bzw. gar 50MB gedrosselt werden und mehr Kooperationen zwischen Netzbetreibern und Streaming-Diensten damit das Konzept zum Erfolg wird.

    • dennyfischer

      dennyfischer

      27. Februar 2013 at 16:35

      Kann ich dir nur zustimmen!

  2. Peter

    27. Februar 2013 at 16:28

    …und deshalb sind Nexus Geräte in De eher schwachsinnig: Die Clouddienste sind nicht nutzbar. Man muss also seine Daten lokal mitführen.

    • dennyfischer

      dennyfischer

      27. Februar 2013 at 16:36

      Das ist wieder ein anderes Thema, ich hab auf dem Smartphone keine Daten, die nicht auch auf 4GB Platz finden würden ^^

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt