Vor wenigen Monaten startete Disney+ in den ersten Märkten, der neue Streamingdienst will insbesondere mit Netflix konkurrieren. Im Vordergrund stehen die eigenen Inhalte, die alten und neuen Eigenproduktionen. Nicht die lizenzierten bzw. eingekauften Titel. Vor dem Start von Disney+ stellte sich abseits des populären Namens dennoch die Frage, ob ein weiterer Streamingdienst überhaupt neben Netflix bestehen kann. Zumindest sieht es in den ersten Monaten stark danach aus, dass Disney+ auch international ein riesiger Erfolg werden wird und Netflix die Kundschaft streitig machen kann.

Disney+ fordert Netflix heraus – Sky darf auch zittern

Netflix hatte zuletzt mit eher gedämpften Aussichten in das neue Jahr gestartet. Auch dort ahnt man bereits, dass ein neuer ernsthafter Konkurrent aus dem Boden gestampft wurde. Die neuesten Zahlen unterstreichen das. Schon heute kann Disney+ nach eigenen Angaben über 26,5 Millionen zahlende Kunden vermelden (Dezember 2019). Und da ist Disney+ noch nicht in weiteren großen Märkten wie Deutschland verfügbar. Erst ab dem 24. März. Man hatte in der Führungsetage von Disney nicht mit einem solchen Erfolg gerechnet.

Disney+ unterbietet den Einstiegspreis von Netflix und hat dabei auch deutlich weniger Restriktionen. Es fallen keine Zusatzkosten an, wenn der Kunde auf 4K-Inhalte zugreifen möchte. Das und die populären Inhalte sorgen offensichtlich für einen Ansturm in der Anfangsphase. Netflix hat mit bald 170 Millionen Kunden noch deutlich mehr auf seiner Seite, doch die Zukunft könnte diesbezüglich äußerst spannend werden.

In Deutschland gibt es außerdem noch Sky, das hochpreisige Pay-TV-Angebot bekommt noch einen Billigkonkurrenten vor die Nase gesetzt. Das riecht nach schwerer Zukunft. Nach bisherigen Informationen will man dagegen ankommen, in dem Sky einfach gebündelte Pakete anbietet. Ein Abonnement für Sky samt Zugriff auf Disney+.

Netflix wohl zu teuer, Werbung aber weiterhin nicht geplant

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.