Studie: Mobilfunkpreise in Deutschland „international konkurrenzfähig“

Mobilfunk Speedtest

Foto: Frederik Lipfert, Unsplash

Man hört häufig vor allem aus dem Ausland, dass deutsche Mobilfunkkunden sich mit vergleichsweise hohen Preisen zufriedengeben müssen. Doch ist das nur subjektive Wahrnehmung oder stimmt das tatsächlich?

Was zahlt ihr aktuell für euren Mobilfunktarif? Ich bin derzeit in einem Vertrag bei Mobilcom-Debitel, jetzt Freenet, für 30 Euro im Monat mit Allnet-Flat und unlimitierten Daten – und kann sogar monatlich kündigen. Das macht das eher schlechtere Netz von Telefónica, an das ich dadurch gebunden bin, fast schon wieder wett.

Mobilcom-Debitel gibt es jetzt nicht mehr

Im Vergleich mit anderen Industrieländern im Mittelfeld

Allerdings hört man häufig vor allem aus dem Ausland, dass deutsche Mobilfunkkunden sich mit vergleichsweise hohen Preisen zufriedengeben müssen. Doch ist das nur subjektive Wahrnehmung oder stimmt das tatsächlich? Das wollte eine aktuelle Studie des Digitalverbands Bitkom offenlegen, die die Angebote in zwölf Märkten untersucht hat.

„Die deutschen Mobilfunktarife liegen im Vergleich mit anderen großen Industrieländern im Mittelfeld, insbesondere für Einsteiger sind die Konditionen überdurchschnittlich attraktiv“, attestieren die Experten. Günstiger sei die Tariflandschaft lediglich in Italien und Spanien; die Schweiz, USA und Finnland hingegen am teuersten.

„Deutschland braucht sich nicht mehr verstecken“

Bitkom-Präsident Achim Berg kommentiert:

Deutschland braucht sich in der Mobilkommunikation nicht mehr zu verstecken. Die Preise sind international konkurrenzfähig und im Vergleich etwa mit Finnland, der Schweiz und den USA sogar sehr günstig. Der Wettbewerb der nationalen Anbieter ist groß und im Einstiegssegment wie auch im neuen 5G-Netz gibt es attraktive Angebote zu niedrigen Preisen, die viele andere Länder ausstechen. Gerade Menschen mit geringem Budget finden in Deutschland besonders preiswerte Mobilfunk-Angebote.

5G in Deutschland nicht nur in Highend-Tarifen

Wie Bitkom in der Pressemitteilung schreibt, zeige sich auf den untersuchten Mobilfunkmärkten für den neuesten 5G-Standard eine breit gefächerte Preisstrategie. Je nach Land und Betreiber gebe es gesonderte Angebote für 4G bzw. LTE und 5G, 5G als Bestandteil von High-End-Tarifen, in allen Tarifen oder mit Geschwindigkeitsabstufungen. Die deutschen Anbieter setzen dabei auf unterschiedliche Strategien. Wettbewerberübergreifend werde 5G nicht nur im High-End-Segment, sondern auch in Tarifen mit geringerem Datenvolumen angeboten.

Die vollständige Studie könnt ihr euch hier anschauen.

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr zufrieden mit dem Preis, den ihr für euren Handytarif zahlt und zahlt ihr vielleicht sogar extra für 5G?

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

3 Kommentare zu „Studie: Mobilfunkpreise in Deutschland „international konkurrenzfähig““

  1. Ich habe hier schon einmal kommentiert und würde das gerne auch beibehalten. Doch solange hier kein Kommentar-Feed angeboten wird, wird daraus nichts.

    Meines Erachtens gibt es keinen Grund, einen solchen Kommentar-Feed für die einzelnen Beiträge anzubieten.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!