Den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten wird in der Regel vorgeworfen, dass sie am jüngeren Publikum vorbeisenden. Dem entgegenwirken möchte man jetzt bei der Tagesschau. In den letzten Tagen startete die wohl populärste Nachrichtensendung mit einem eigenen Kanal bei TikTok. Über diesen Weg möchte die Nachrichtensendung das sehr junge Publikum ansprechen, was beim älteren Publikum allerdings weniger gut […]

Den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten wird in der Regel vorgeworfen, dass sie am jüngeren Publikum vorbeisenden. Dem entgegenwirken möchte man jetzt bei der Tagesschau. In den letzten Tagen startete die wohl populärste Nachrichtensendung mit einem eigenen Kanal bei TikTok. Über diesen Weg möchte die Nachrichtensendung das sehr junge Publikum ansprechen, was beim älteren Publikum allerdings weniger gut ankommt. Es hagelt Kritik, die nur zum Teil gerechtfertigt ist.

Tagesschau steht in den Kommentarspalten unter Beschuss

Zum einen gibt es den Vorwurf, dass allein deshalb die absehbare Erhöhung der Rundfunkbeiträge passieren wird. Auch der Verlust der Seriosität steht zur Diskussion im Raum, weil schon der Teaser für den neuen TikTok-Kanal mit ungewöhnlich viel Humor entstanden ist. Zu guter Letzt holen jetzt viele die China-Keule raus, denn TikTok stammt aus dem umstrittenen Staat und steht nicht nur deshalb häufiger in der Kritik.

Man muss sich nur anschauen, was in den Kommentaren unter dem Tweet abgeht. Ein TikTok-Kanal der Tagesschau steht jetzt symbolisch für „mangelndes Bildungsniveau“. Absurd. Nahezu alle Vorwürfe sind absurd. Tatsächlich kann und sollte nur hinterfragt werden, ob TikTok wirklich eine „gute“ Plattform ist. Zu wenig Jugendschutz, politische Zensur und sogar Schwulenfeindlichkeit, haften der sonst phänomenal wachsenden App an.

 

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.