Folge uns

Allgemein

Test: Motorola XT720 im Kurzüberblick

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Ich hatte ja nun ca. zwei Wochen lang das Motorola Milestone XT720 zum Test und war doch recht angetan. Über Google Android selbst brauch ich wohl hier nicht viele Worte verlieren, lediglich das über Gerät selbst. Positiv ist vor allem die gute Verarbeitung aufgefallen und die gute Kamera. Das XT720 lässt sich zweifelsohne als Digitalkamera Ersatz verwenden, dafür dienen auch die seitlich angebrachten LEDs sowie die beiden dedizierten Buttons welche jeweils für den Auslöser und die Kamera-Modi verantwortlich sind. Der Xenon-Blitz macht wirklich was her und leuchtet auf 2-3m wirklich gut aus, zumindest für mich. Mir selbst hat bisher immer die Kamera am Smartphone genügt. Doch die Kamera bzw. das Smartphone hat dahingehend ein großes Problem, denn der Auslöser selbst benötigt teilweise einfach zu lang um auch ein Foto zu machen oder die Aufnahme eines Videos zu starten. Zudem benötigt das Gerät auch teilweise zu lang bis die Kamera überhaupt geöffnet ist, wenn es schnell gehen muss kann das absolut ein Nachteil sein. Cool find ich einzelne Funktionen wie den Panorama Modus, den hab ich schon damals am Sony Ericsson K800i geliebt. Die Videos in 720p Auflösung sehen Ok aus, leider fehlt mir hier komplett der Auto-Fokus. Der HDMI Ausgang ist leider nur benutzbar um die eigenen Videos und Bilder auszugeben, die komplette Ausgabe auch von externen Videos oder der Youtube App hat mir gefehlt.

Das der Prozessor nur 550MHz hat und nachdem Overclock-Update “nur” 720MHz macht sich dennoch teilweise bemerkbar. Über einen Grafikprozessor verfügt das Gerät zwar, dieser zeigt sich aber nicht von seiner stärksten Seite. Zudem würde dem XT720  ein Froyo Update verdammt gut tun, ich denke da ist noch einige drin. Enttäuscht bin ich leider auch vom Motorola Launcher, wie auf dem ersten Milestone ist hier an richtig flüssiges scrollen der Homescreens nicht zu denken. Da müssen dann schon externe Apps wie ADW.Launcher oder Launcher Pro herhalten.

Das Display hingegen überzeugt mit unglaublicher Schärfe, die noch etwas höhere Auflösung im Gegensatz zur Konkurrenz (854×480 Pixel) macht sich hier stark bemerkbar. Da ich selbst inzwischen sehr AMOLED verwöhnt bin, fehlen mir die knackigen Farben meines HTC Desire. Alles wirkt etwas blass und das Display selbst ist auch meiner Meinung nach zu tief in das Gerät eingelassen. Zudem scheint es nicht ganz so genau zu sein wie das der Konkurrenz, ich hab des Öfteren mal nicht das getroffen was ich eigentlich wollte, obwohl ich mich durchaus als geschickt bezeichne in der Bedienung von Touchscreens.

Über die Akkulaufzeit kann man natürlich nach zwei Wochen keine großen Aussagen machen, zumindest könnte diese gefühlt etwas besser sein. Über einen Tag kommt man bei vieler Nutzung hier sowieso nicht, dennoch geht der Akku teilweise schneller in die Knie als einem lieb ist.

Fazit

Im Gesamten ist es ein absolut stimmiges Paket. Das XT720 ist wirklich ein guter Digitalkamera Ersatz um somit Smartphone und Kamera in einem Paket zu haben. Hier und da könnte das Gerät etwas schneller sein, Android entschuldigt das aber mit seiner Genialität und Funktionsumfang. Leider ist auch hier das leidige Thema, der knappe Datenspeicher für Apps von knapp über 100MB, hier muss man leider etwas haushalten. MicroSD Karten unterstützt aber das Gerät von bis zu 32GB womit genügend Platz wäre für Musik, Fotos und Filme.

— Das Motorola Milestone XT720 jetzt bestellen —

xt720

Unboxing Video
– Der erste Kontakt

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt