Folge uns

Android

Schneller und autark: Ticwatch Pro mit LTE startet jetzt in Deutschland

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

In Deutschland startet jetzt eine weitere Wear OS-Uhr durch, Mobvoi bringt seine LTE-Variante der Ticwatch Pro in die Regale deutscher Händler. Wie bereits Titel und erster Satz des Beitrags verraten, hat diese Uhr in erster Linie einfach nur die Fähigkeit spendiert bekommen, mit einer eigenen SIM-Karte (eSIM) das mobile Internet verwenden zu können. Somit ist diese Uhr komplett autark nutzbar, das Smartphone kann zuhause bleiben. Es gibt allerdings noch weitere Vorteile!

Mehr Arbeitsspeicher sorgt für schnellere Bedienung

Der neun Ticwatch Pro 4G wurde nämlich auch ein aufgestockter Arbeitsspeicher von einem Gigabyte spendiert, was in der Benutzung einen merklichen Unterschied mitbringt. Grundsätzlich reagiert die Uhr auf Eingaben deutlich schneller. Leider hatte man verpasst, auch den Prozessor auf eine neuere Generation zu bringen. Verfügbar ist das neue 4G-Modell bei Amazon für 329,99 Euro.

  • Maße (mm): 45.15 x 52.8 x 12.6
  • Display: Corning® Gorilla® Glass 3
  • Uhrengehäuse: Polyamid & Glasfaser, Edelstahl-Lünette, Aluminium-Rückwand
  • Armband: Silikon (austauschbar), 22mm
  • Chipsatz: Qualcomm® Snapdragon Wear™ 2100
  • Speicherkapazität: 1GB RAM; 4GB ROM
  • Netzwerk: 4G/LTE FDD
  • Display: 1.39″ AMOLED (400 x 400 px) + FSTN LCD
  • Konnektivität: Bluetooth v4.2 + BLE, WiFi 802.11 b/g/n
  • GPS: GPS + GLONASS + Beidou
  • Sensoren: PPG Herzfrequenzsensor, Beschleunigungssensor, Gyroskop, E-Kompass, Umgebungslichtsensor, Off-Body-Sensor mit niedriger Latenzzeit
  • NFC-Zahlungen: Google Pay via NFC
  • Akkukapazität: 415mAh
  • Militärstandard 810G: Hält Temperaturen zwischen -30°C und 70°C stand; in Betrieb zwischen -20°C und 55°C; 57kpa Druck; 44°C Sonneneinstrahlung; 95% Luftfeuchtigkeit; Salznebel; Sand und Staub
  • Wasserdichte: IP68 + staub- und wasserdicht

Video

TicWatch Pro Testbericht: Doppeltes Display, alte Schwächen

Beliebte Beiträge