Derzeit kann man auffallend viele Testberichte zu einem ganz bestimmten Toaster finden. Auch wir haben den Tineco Toasty One getestet, denn es handelt sich hierbei um einen smarten Toaster mit Touchscreen an der Stirnseite. Den coolen Features steht allerdings ein viel zu hoher Preis gegenüber.

Ich würde sagen, man hat es bei Tineco etwas übertrieben. Über 300 Euro für einen Toaster zu verlangen, nur weil er über einen Touchscreen ein paar Extras bietet, ist in meinen Augen der komplett falsche Weg. Zumal er die Paradedisziplin, nämlich einen Toast beidseitig gleichmäßig zu toasten, nicht unbedingt hinbekommt.

Nachfolgend seht ihr zwei Seiten eines Beispieltoasts, die ganz gut zeigen, dass auch das über 300 Euro teure Gerät die fast übliche Schwäche seiner Geräteart trotzdem mitbringt.

Toa Ty One Bei Pieltoa T

Mehr Funktionen als zwanzig andere Toaster zusammen

Was dafür wirklich gut funktioniert, ist das Toasten in den verschiedenen Stufen. Das ist sehr zuverlässig und lässt sich über das Display gut auswählen. Dort könnt ihr zum Beispiel auch konfigurieren, dass die zwei Toastschlitze unterschiedlich stark befeuert werden. Insofern euer Haushalt bezüglich Krossheit uneins ist, kann das ganz praktisch sein.

Toa Ty One Te Tbericht 4

Der Touchscreen ist relativ flott hochgefahren, der Einschalter unterhalb des Displays dafür weniger praktisch angebracht. Beim reinen Toastvorgang würde ich nicht sagen, dass der Toasty One gegenüber billigeren Geräten einen Geschwindigkeitsvorteil hat. Dafür ist er genauer bei der Dosierung der Temperatur, nur halt nicht immer gleichmäßig in der Optik.

Toa Ty One Te Tbericht 2

Es gibt natürlich auch einen ganz besonderen Coolheitsfaktor. So werden die Toastscheiben über einen Motor quasi eingezogen und wieder ausgegeben. Auch das Krümmelfach ist sehr schön integriert und erreichbar. Aber jede zusätzliche Automatik und Mechanik ist natürlich auch ein Grund zur Annahme, dass dieser Toaster vielleicht keine 20 Jahre überlebt.

Toa Ty One Te Tbericht 1

Fazit: Vielleicht der beste Toaster der Welt

Tineco ist es gelungen, einen Toaster hinzustellen, der optisch und technisch ganz vorn mitspielt. Im Grunde genommen bietet der Toasty One alles an, was an einen Toaster nützlicher und besser machen könnte. Individuelle Bräunungsstufen, eine Unterscheidung darin, ob der Toast gefroren oder frisch ist, Favoritenfunktion und einiges mehr.

Dafür ist das Ding aber ziemlich groß und für uns hätte es mehr Sinn gemacht, wenn das Display seitlich angebracht ist und nicht an der Stirnseite. Außerdem kann ich nicht über den hohen Preis hinwegsehen. 150 Euro, damit hätte ich noch irgendwie leben können. Aber für 300 Euro würde ich nicht mal einen selbstreinigenden Toaster kaufen.

Tineco Toasty One

Da blutet einem das Herz für Gadgets, denn der Tineco Toasty One ist so cool wie auch überflüssig.

Bewertung des Redakteurs:
3.5

Pros

  • optisch ansprechend
  • technisch sehr vielfältig
  • hoher Coolnessfaktor

Cons

  • viel zu teuer
  • irgendwie unnötig

Mit * markierte Links mit sind Affiliate-Links. Bei Käufen darüber verdienen wir eine Provision.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert