Folge uns

News

Tizen-Smartphone GT-I9500 kommt angeblich mit Super AMOLED HD Plus-Display

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

gt-i9500 fraser

Samsung hatte sehr viel Kritik für das Display des neuen Galaxy S3 einstecken müssen, denn ausgerechnet in einer Paradedisziplin der Koreaner gab es diesmal keine phänomenale Weiterentwicklung, was angeblich sogar einen nachvollziehbaren Grund hat. So setzt man weiterhin auf die PenTile-Matrix, weil die Produktionskosten da niedriger sind und diese Technologie wesentlich langlebiger sein soll, wie Samsung zum Ende der letzten Woche erklärte. Doch man wird dennoch nicht auf neue RGB-Displays mit HD-Auflösung verzichten, welche als „Super AMOLED HD Plus“ bezeichnet irgendwann auf den Markt kommen werden.

Die neue Plattform Tizen soll nämlich nach neusten Informationen auch zugleich mit dem ersten damit ausgestatteten Smartphone die neue Display-Technologie testen. Bislang war bekannt, dass das GT-I9500 ein erstes Smartphone mit Tizen wird, eigentlich tragen diese Bezeichnungen nur die mit Android ausgestatteten Galaxy-Smartphones von Samsung. Dieses wird nicht nur derzeit an Entwickler verteilt, sondern könnte dann auch noch in diesem Jahr das erste marktreife Tizen-Gerät werden, welches im Handel landet.

So richtig nachvollziehen könnte ich diesen Schritt nicht, denn wenn die RGB-Displays nicht so viel Lebensdauer bieten sollen, dann müsste man diese ja konsequent außen vor lassen und in absolut keinem Gerät einsetzen.

[asa]B007VCRRNS[/asa]

3 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

3 Comments

  1. madphones

    14. Mai 2012 at 14:34

    alle Samsung samoleds haben eine niedrige lebensdauer, auch die mit pentile. ich kenne kein einziges Samsung samoled, welches nicht nach wenigen Monaten "einbrennerscheinungen" aufzeigte. Mit diesem kleinen tool lässt sich das schön nachvollziehen: https://play.google.com/store/apps/details?id=cut
    besonders gut zu erkennen ist das ganze bei niedrigster Helligkeit und bei den farben blau und grau, wenn man den oberen Bildschirmrand betrachtet. dort dürfte sich die infoleiste als balken abzeichnen. das interessante daran ist: nicht der balken ist der bagenutzte Bereich des Display sondern nur die Symbole darin und der komplette rest des displays. das heißt das Display ist insgesamt weniger hell, wird weniger gut im freien lesbar sein…

    übrigens, das testgerät ist nicht hd, denn 1024 Pixel in der horizontalen sind immer noch unterhalb von hd ready. trotzdem wäre es das höchstauflösende samoled plus display.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      14. Mai 2012 at 14:42

      Es war ja auch eher darauf bezogen, dass die finale Version des Gerätes mit so einem Display in den Handel kommen könnte.

  2. Tom

    15. Mai 2012 at 19:34

    Ich finde es würde durchaus Sinn machen!
    Ein NonPentile Display mit so hoher Auflösung war wohl einfach in so großen Mengen, wie für das S3 benötigt in der gegebenen Zeit nicht machbar! Daher testen sie es ersteinmal an einem Phone mit vorraussichtlich geringerer Nachfrage und finden so schonmal eventuelle Fehler.
    Beim möglichen S3 Plus könnten sie die Technik dann beruhigt verbauen und hätten Zeit zur Massenproduktion.
    Das Lebensdauer Argument ist doch völliger Humbug und nur vorgeschoben um die Verkaufszahlen nicht zu drücken. Hat sich doch noch nie wer drüber beschwert bei den AMOLED Screens.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.