Google Maps zeigt Tempolimits und Radarfallen an, allerdings nicht in Deutschland. Hierzulande braucht es andere Apps, die es aber kostenlos gibt.

Vor einigen Wochen hatten wir über eine kostenlose App berichtet, mit der wir die Anzeige von Tempolimits in Verbindung mit Google Maps verwenden können. Genauer gesagt legt diese App einen Layer auf das Display, zeigt ihre verfügbaren Daten also über anderen Apps eingeblendet an. Ganz ähnlich funktioniert TomTom AmiGO, die ebenfalls kostenlos im Google Play Store verfügbar ist.

TomTom AmiGO hat allerdings zwei verschiedene Varianten im Angebot, wie man die Dienste der App verwenden kann. Entweder direkt innerhalb der App, da sich damit auch direkt navigieren lässt. Oder über die eingangs erwähnte Layer-Variante, damit ihr mit einer anderen App navigieren könnt, zugleich aber die Funktionen von TomTom AmiGO verfügbar sind.

Tempolimits per Layer einblenden lassen

Wer lieber mit Google Maps navigiert, muss TomTom AmiGO entsprechend konfigurieren. Hierfür installiert ihr die App und startet sie. Um jetzt die Überlagerung zu aktivieren, tippt ihr einfach links auf die Anzeige der Geschwindigkeit, danach auf „Für Überlagerung hier tippen“. Nun müssen wir der App erlauben, dass sie andere Apps überlagern darf. Ist das korrekt aktiviert, startet bei Rückkehr zur App der Überlagerungsmodus, sodass die wichtigsten Elemente in einem schwebenden Fenster sichtbar sind.

Nun könnt ihr zum Beispiel Google Maps starten. Der kleine überlagernde Bereich von TomTom AmiGO kann frei nach Wunsch auf dem Bildschirm verschoben werden, dort wo er euch am wenigsten stört. Nutzt ihr Google Maps zur Navigation im Hochkantformat, könnte das auch bei euch zum Beispiel wie folgt aussehen:

Ob Blitzer oder Tempolimit, ihr könnt euch von TomTom AmiGO warnen lassen. In den Einstellungen der App legt ihr die Parameter dafür fest. Ab Werk sind die Warnungen aktiviert, per Stimme. Es ginge alternativ auch, einen simplen Warnton zu aktivieren. Schwellenwerte sind ebenfalls konfigurierbar. Für überhöhte Geschwindigkeit zum Beispiel, wie viel km/h ihr euch als Puffer lassen möchtet.

Wie meine Screenshots zeigen, könnt ihr direkt in der App auch selbst neue Informationen hinterlegen, zu Radarfallen, Baustellen, gesperrten Straßen und Staus. Somit ist TomTom AmiGO auch ein wenig eine Mitmach-App, die durch ihre Community besser werden kann.

Die beschriebene App ist kostenlos im Google Play Store verfügbar. Probiert sie für euch einfach mal aus und checkt, ob das eine für geeignete Lösung ist oder nicht.

PS: Google Maps bietet selbst die Anzeige von Radarfallen und Tempolimits, diese Funktionen sind aber nicht in Deutschland für deutsche Nutzer aktivieren. Blitzerwarner und ähnliche Apps sind in Deutschland eine Grauzone, werden gemeinhin als verboten gehalten. Es ist unter anderem entscheidend, wer im Auto die App nutzt- mehr dazu hier.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Leider sind die Tempolimits genau so falsch wie bei anderen Anbietern auch und somit unbrauchbar.

  2. Reine absocke, dann müssen die Hersteller von solchen Geräten zur Verantwortung gezogen werden. Nicht der kleine Bürger.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.