Folge uns

Android

Ubuntu: Via Android-App auf zahlreichen Geräten installierbar

Veröffentlicht

am

ubuntu_on_android

ubuntu_on_android

Vor ein paar Tagen habe ich mich noch gefragt wozu wir Quad-Core-Prozessoren in Smartphones benötigen, jetzt habe ich meine Antwort gefunden – um mit ihnen Android und Ubuntu parallel laufen zu lassen. Geht (noch) nicht? Oh, doch und zwar sogar sehr gut. Die Voraussetzungen dafür? Die kostenlose App Ubuntu Installer aus dem Android Market sowie die Erfüllung folgender Voraussetzungen eures Systems:

  • Root-Zugriff
  • 1GHZ Prozessor
  • Android 2.1 oder höher
  • Kernel mit loop device support (zB in den meisten CM7 und CM9 Roms vorhanden)
  • SD card mit min 3.5GB freiem Speicher
  • Eine Verbindung mit dem Internet
  • Ext2 file system support

Das sollte bei den meisten vorhanden sein. Wer sich nicht sicher ist, ob er alle Punkte erfüllt, findet hier eine Liste mit kompatiblen Geräten. Generell sollte Ubuntu aber auf einer noch größeren Zahl von Geräte funktionieren, als im Link angegeben sind. Ich habe beispielsweise die Installation auf meinem HP Touchpad durchgeführt.

[youtube UCqzs8yQTM8] [asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

3 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

3 Comments

  1. Georg S.

    28. Februar 2012 at 00:08

    Es müsste doch auch irgendwie die Möglichkeit geben das mit der Ubuntu ChRoot Partition zu machen die man auch unter webOS verwendet sodass man nur ein Ubuntu braucht das unter Android und webOS die selbe Datenbasis hat, gibt es dazu eine Anleitung irgend wo? Ansonsten versuche ich das einfach einmal mit einem einfachen VNC Server und dem manuellen chroot wechsle zu der Ubuntu Partition.

    • Denny Fischer

      28. Februar 2012 at 00:16

      Müsste auch Google zu Rate ziehen, vielleicht weiß Dominik mehr, mal warten bis er sich meldet.

    • Dominik

      29. Februar 2012 at 07:27

      Also auf Anhieb muss ich da leider passen, ich werde mich aber mal umhören

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt