Upday ist dank einer strategischen Kooperation seit geraumer Zeit als News-App auf neuen Samsung-Smartphones vorinstalliert, was sich auch über die nächsten Jahre höchstwahrscheinlich nicht verändern wird. Je nach Nutzer kommt das mehr oder weniger gut an. Upday wird nun zum Teil an Samsung verkauft, die Südkoreaner planen den Kauf einiger Anteile an der Axel-Springer-Tochter. Für […]

Upday ist dank einer strategischen Kooperation seit geraumer Zeit als News-App auf neuen Samsung-Smartphones vorinstalliert, was sich auch über die nächsten Jahre höchstwahrscheinlich nicht verändern wird. Je nach Nutzer kommt das mehr oder weniger gut an. Upday wird nun zum Teil an Samsung verkauft, die Südkoreaner planen den Kauf einiger Anteile an der Axel-Springer-Tochter. Für Samsung ein womöglich lohnenswertes Projekt, Upday ist seit einigen Jahren durch die Samsung-Smartphones ziemlich erfolgreich.

Upday begeistert europaweit die Smartphone-Nutzer

Upday schreibt seit diesem Jahr schwarze Zahlen und ist daher zuletzt auf einem sehr guten Weg. Die Nutzerzahlen sollen sich derzeit auf über 25 Millionen belaufen, weil Upday bereits europaweit in einigen Ländern verfügbar ist. Mobil ist Upday nicht zu unterschätzen und dürfte Google News sowie Flipboard schwer auf den Magen schlagen. Zumindest wenn man nur die Apps miteinander vergleicht. Mit mehr Samsung in Upday könnte die Zukunft noch rosiger aussehen.

Preis: Kostenlos

Samsungs News-Dienst Upday schreibt schwarze Zahlen, weitere Plattformen geplant

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.