Netflix steht seit einer Weile in der Kritik und hat mit dem Abgang vieler zahlender Kunden zu kämpfen. Im Grunde genommen hat der gesamte Streaming-Markt gerade ein Problem, das aus der Welt geschafft werden muss. Jedenfalls dann, wenn es doch irgendwie für alle in eine erfolgreiche Zukunft gehen soll. Es scheint so, dass Netflix gerade noch mehr falsch macht.

Netflix hat einen ersten Testlauf gestartet, um gegen Nutzer vorzugehen, die ihre Passwörter mit anderen Leuten teilen. Das A/B Experiment geht dabei allerdings in die Hose, wie man bei rest of world berichtet. Es scheint völlig unklar zu sein, wie Netflix seine Richtlinien umsetzt und warum es bestimmte Nutzer trifft. Nutzer in den betroffenen Märkten sprechen vom großen Wirrwarr.

Netflix-Test läuft wohl noch sehr durcheinander

Es ist zum Beispiel nicht transparent, woran Netflix „einen gemeinsamen Haushalt“ festmacht. Außerdem ist nicht bekannt, warum Netflix gegenüber Kunden mit unterschiedlichen Gebühren wirbt. Und einige Nutzer sind betroffen, haben aber über Veränderungen von Netflix gar keine Mitteilung erhalten. Andere wiederum sagen, dass sie Aufforderungen ignorierten und nicht bestraft worden sind.

Dieses Durcheinander unterstreicht, warum Netflix und Co. derartige Testläufe erst mal nur in kleineren Märkten starten.

Passwort-Sharer werden zur Kasse gebeten

Netflix sagt, dass die erste Resonanz auf zusätzliche Gebühren für Passwort-Sharer dennoch ganz gut sei. Der niedrige Aufpreis ist attraktiver als eigene Konten zu höheren Kosten zu erstellen. Das erwarte ich auch bei uns. Wenn man für Nutzer nur 2 – 4 Euro draufzahlt, die nicht zum eigenen Hausstand gehören, könnte das für viele Leute durchaus attraktiv sein.

Derzeit testet Netflix neue Möglichkeiten, die zahlreichen „Schwarzseher“ doch irgendwie bezahlen zu lassen. Dafür sei auch ein Abonnement geplant, welches durch Werbeeinblendungen günstiger angeboten werden kann. Disney+ plant ähnliche Vorhaben noch dieses Jahr einzuführen.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Netflix soll ruhig untergehen. Da läuft eh nur noch Propaganda, satt stinknormaler Unterhaltung. Wenn ich mir ’ne Serie reinziehe, dann möchte ich abschalten, und nicht belehrt werden. Good riddance, Netflix!

  2. Kann eh weg! Das Einzige das gut ist, ist eingekauft, kann also jeder andere Dienst genauso übertragen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.