Folge uns

Auto & Fortbewegung

VHV Telematik ausprobiert: Gut fahren und dabei sparen

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

In den letzten Wochen testeten wir einen neuen Tarif der KFZ-Versicherung der VHV. Telematik Garant nennt sich der Spaß, mit welchem ihr durch eure Fahrweise Geld sparen könnt und noch etwas mehr. Hä, wie geht das denn? Ganz einfach, ihr bekommt für diesen Tarif eine kleine Box für euer Fahrzeug, welche über den Zigarettenanzünder mit Strom versorgt wird. Integriert in dieser Box ist ein GPS, ein kleiner Akku und natürlich auch eine SIM-Karte zur Übertragung der aufgezeichneten Daten.

Durch die Aufzeichnung eurer GPS-Daten kann die VHV eure Fahrweise ermitteln, wie etwa durch euer Tempo die Straßen auf denen ihr euch bewegt, durch schnelles oder langsames Bremsen euer Verhalten im Straßenverkehr und so weiter. Aus den ermittelten Daten werden Punktzahlen errechnet, die quasi als eine Art Schulnoten verstanden werden können. Je besser die Note, desto größer das Potenzial weniger an die Versicherung überweisen zu müssen.

Einrichtung

Für Endkunden wird die Einrichtung nicht viel anders als bei mir sein, ihr bekommt Zugang zum Online-Portal der VHV und die Box muss einfach in euer Auto gepackt werden. Der Rest passiert automatisch, im Portal bzw. in der App seht ihr spätestens ab der zweiten Fahrt eure exakten Bewegungsdaten. Sofort ist auch ersichtlich, wie gut oder schlecht ihr fahrt, zudem wo euer aktuelles Sparpotenzial liegt.

vhv-telematik-1

Nutzung im Alltag

Man hat die Box relativ klein gestalten können, zudem ist obendrauf ein USB-Anschluss, um etwa den verloren gegangenen Zigarettenanzünder wenigstens trotzdem als Ladeanschluss für das Smartphone verwenden zu können. Ansonsten muss man nichts beachten, die Box nicht bei jeder Fahrt manuell einschalten, das passiert alles komplett automatisch. Ein kleiner integrierter Akku sorgt nach der Fahrt dafür, dass die Daten definitiv auch ohne Strom vom Fahrzeug, noch übermittelt werden.

Die App ist nicht viel anders als die Weboberfläche, scheint genauer gesagt nur die Mobilansicht jener zu sein. Dort hat man Blick auf die gemessenen Daten und kann Einstellungen vornehmen, wie etwa einen Notfallkontakt hinterlegen und für die ebenso integrierte Tankstellensuche den benötigen Sprit einzustellen (geht nur bis Super E10). Zudem bekommen wir natürlich Zugriff auf alle Fahrdaten inklusive der Bewertungen.

2016-11-09-11_54_17

2016-11-09-11_48_45

Neben den Funktionen für die Versicherung bietet diese kleine Box natürlich noch weiteren Nutzen für uns, den euer Fahrzeug sonst vermutlich gar nicht bietet, wie etwa einen Fahrzeugfinder mit Standortanzeige des Fahrzeugs auf einer Karte. Zum Zeitpunkt des Artikels ist die Box bereits zurück bei VHV, wie ich der Karte entnehmen kann.

2016-11-09-11_48_54

Ebenso nützlich ist das Tool dann, wenn man ein Fahrtenbuch führt. Hier bekommt man alle Daten exakt und automatisch geliefert, die Aufzeichnung der eigenen Fahrten wird so zum Kinderspiel. Selbst eine Exportfunktion ist vorhanden, wahlweise per PDF oder auch CSV.

2016-11-09-12_10_27

Ein Diebstahlschutz ist ebenso integriert. Ist dieser aktiviert, meldet euch die App automatisch, wenn euer Fahrzeug den aktuellen Standort bzw. einen gewissen Umkreis verlässt. Sehr praktisch!

Fazit

Ich bin kein Experte für Versicherungen, das Sparpotenzial muss also jeder für sich selbst herausfinden. Aus technischer Sicht ist diese kleine GPS-Box durchaus eine coole Sache, besonders bei Fahrzeugen mit älteren Navis ohne moderne Anbindung an das Smartphone. Man muss sich aber auch darüber bewusst sein, dass man hiermit ALLE wichtigen Bewegungsdaten des Fahrzeugs an ein gewinnorientiertes Unternehmen weiterleitet.

Wer sich dennoch für die Tarife interessiert, sollte mal bei VHV vorbeischauen.

Kommentare

Beliebt