Folge uns

News

Vodafone NextPhone jetzt verfügbar: Jedes Jahr ein neues Top-Smartphone

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Vor einigen Tagen konnten wir bereits über eine Neuerung bei Vodafone berichten, die zumindest kurzzeitig verfügbar sein wird. Mit Vodafone NextPhone ermöglicht der Provider einen jährlichen Wechsel des Smartphones für Vertragskunden.

Beschränkt ist die Aktion nicht nur bis zum 30. Juni 2014, sondern auch auf wenige Geräte. So bietet Vodafone für einige Verträge NextPhone an, insofern der Kunde sich jetzt für ein Samsung Galaxy S5, Sony Xperia Z2, HTC One M8 oder Apple iPhone 5S entscheidet. Weil aber schon in einem Jahr neue Modelle dieser Serien erscheinen werden, bietet man mit dieser Aktion nun eben den Wechsel auf dieses neue Modell bereits nach 12 Monaten an.

Nachteile? Gibt es leider auch, denn das alte Smartphone muss eingetauscht werden. Nach 12 Monaten kann also das neue Modell ausgesucht werden, doch das bisherige Vertragsgerät muss an Vodafone zurückgegeben werden.

Ist die Aktion dennoch interessant, dann bekommt ihr alle wichtigen Infos auf der Webseite von Vodafone.

(via Vodafone Blog)

4 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

4 Comments

  1. Tim

    14. April 2014 at 12:52

    Super! Noch mehr Elektroschrott!

  2. Test

    14. April 2014 at 13:30

    Test asdasdsadsad

  3. gerd99

    14. April 2014 at 17:42

    Man bindet sich aber nach 12 Monaten wieder für 24 Monate. Ob dann der neuerliche Austausch nach weiteren 12 Monaten möglich ist, habe ich nicht gelesen. Es scheint also erst einmal ein Versuchsballon zu sein. Für den Kundenkreis, der sich sowie so jedes Jahr das neueste Smartphone holt, ist das sicherlich interessant. Die „Alt“ Geräte werden sicherlich aufgefrischt und auch noch verhökert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.