Google veröffentlicht nicht nur unter dem seit zwei Jahrzehnten bekannten Namen eigene Android-Apps. Es gibt nämlich hinter Area 120 eine nahezu geheime Unterorganisation, die bereits seit einigen Jahren eigene Android-Apps und andere Projekte veröffentlicht. Auch in Deutschland wurde zuletzt Stack bekannt. Ein Dokumentenscanner inklusive moderner digitaler Verwaltung der gescannten Dokumente. Leider ist den Area 120-Apps nicht garantiert, dass sie ein langes Leben haben. Das ist aber okay.

Area 120 ist Googles In-House-Inkubator

Shoelace zum Beispiel war das letzte Projekt, welches nach ungefähr einem Jahr bereits wieder eingestellt wurde. Es sollte ein soziales Netzwerk für die unmittelbare Nachbarschaft werden. Google setzte damit augenscheinlich seine fragwürdige Reihe an Flops nahtlos fort, wenn es um soziale Netzwerke geht. Ein etwas längeres Leben hatte Rivet, eine für Kinder geeignete Lese-App. Naja, immerhin hat sie zwei Geburtstage gefeiert. Das schnelle Ende dieser Projekte ist ganz normal.

„Viele der besten Ideen von Google beginnen als Experimente oder Leidenschaftsprojekte. In Area 120 arbeiten wir 100% der Zeit an 20% Projekten.“

Area 120 ist eine Abteilung, die genau dafür da ist. Sie entwickelt neue Ideen und Projekte, probiert sie aus und stellt sie sehr wahrscheinlich irgendwann wieder ein. Das muss aber nicht bedeuten, dass nicht Bestandteile dieser Projekte in anderen Diensten und Apps nicht weiterleben können. Rivet wurde zum Beispiel in den Google Assistant für Märchenbücher und ähnliche Funktionen integriert.

Leider sind die Apps aus Area 120 oftmals nicht für internationale Märkte verfügbar. Stack wäre eigentlich recht unabhängig von der Sprache, ist auf deutschen Geräten leider trotzdem nicht nutzbar. Stack könnte aber die Basis für geplante Neuerungen sein, die Google in den Dokumentenscanner der Google Drive-App integrieren möchte. Das werden wir sehen.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.