Was kostet RCS: Ist der SMS-Nachfolger von und mit Google eigentlich kostenlos?

Smartphone Head Hero

RCS ist der offizielle Nachfolger der SMS mit modernen Funktionen wie bei bekannten Messenger-Apps. Die Netzbetreiber haben ihre eigenen Apps nicht durchsetzen können, dennoch ist RCS zumindest bei einem Teil der deutschen Netzbetreiber nach wie vor benutzbar. Google setzt für Android jetzt ein universelles Profil ein, damit RCS für alle Mobilfunkkunden verfügbar wird. Da stellt sich doch die Frage, ob RCS eigentlich Geld kostet?

Das grundlegende Thema bei RCS ist, dass die Nachrichten normalerweise direkt über die Netzbetreiber bzw. deren Infrastruktur gehen. Im Grunde genommen durchaus ähnlich wie bei SMS und MMS. Und tatsächlich war RCS anfangs nicht automatisch kostenfrei oder gar in jedem Tarif inbegriffen. Heute ist der Markt undurchsichtig wie nie zuvor, da die RCS-Unterstützung in den deutschen Netzen teilweise nur für wenige Tarife gilt.

Telekom verweist auf Apps von Samsung und Google

Message+ gibt es nicht mehr, bei Telekom verweist man bereits auf die Messages-Apps von Samsung und Google. Nur bei Apple-Geräten braucht es noch die eigene Message+ App. Heute ist RCS in den Telekom-Tarifen kostenlos, „im Inland über Mobilfunk und WLAN für alle Telekom Mobilfunk-Kunden in Laufzeitverträgen mit monatlichem Grundpreis sowie Prepaid-Tarifen mit gebuchter SMS- oder Datenflat ohne Zusatzkosten nutzbar.“

Hat man zum Beispiel eine Prepaid-Karte ohne eine gebuchte Flat, kostet jede Nachricht und versendete Datei je 9 Cent.

Vodafone Chat verweist ebenfalls auf Standard-App von Android

Wie die Konkurrenz verweist Vodafone direkt auf die Messages-App von Android, die heute ab Werk dazugehört und seit geraumer Zeit RCS-fähig ist. Im offiziellen FAQ des Netzbetreibers steht, dass sogenannte Chat-Nachrichten für Vodafone-Kunden kostenlos sind und lediglich dem Datenvolumen angerechnet werden. SMS und MMS werden hingegen entsprechend dem jeweiligen Tarif abgerechnet.

Telefonica (O2) hat RCS nach Auszeit wieder reaktiviert

Telefonica sah RCS wohl als gescheitert, sodass man die Funktionen sogar eine Zeit lang komplett deaktivierte. Erst dieses Jahr hat man sich wieder umentschieden, seit Juli 2020 wird der Dienst nach und nach wieder für O2-Kunden freigeschaltet. Zunächst sogar nur für Samsung-Nutzer, später auch für alle Android-Anwender mit Messages-App von Google.

Wie bei den anderen Netzbetreibern erfolgt die Abrechnung über das Datenvolumen. Es fällt daher kein gesondertes Entgelt an.

Das größte Problem möchte Google beheben

Sobald Tarife nicht direkt von den Netzbetreibern stammen, ist RCS nicht immer verfügbar oder wird zumindest nicht erwähnt. Ich selbst bin aktuell bei Fraenk von Congstar, ohne Googles universelle Lösung könnte ich RCS vermutlich auch über die nächsten Jahre nicht verwenden. Einige Service-Provider sind am Start, selten gibt es hierzu eine offizielle Kommunikation. Man muss nachfragen oder selbst testen, ob die Chatfunktionen in Messages verfügbar sind.

Google Messages Chatfunktionen

Dieses Durcheinander entwirrt Google mittels eigener Lösung, wofür man vor einigen Jahren Jibe übernommen hatte. Googles Lösung kommt theoretisch immer dann zum Einsatz, wenn der jeweilige Mobilfunkanbieter bei RCS noch nicht dabei ist. Außerdem möchte Google eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung durchsetzen, die für RCS bis dato nie Thema war.

Und obwohl RCS bislang eigentlich kein oft diskutiertes Thema ist, weil die meisten Nutzer wohl ohnehin auf WhatsApp und Co. zurückgreifen, soll es derzeit rund 473 Millionen Nutzer weltweit geben.

Ein weiterer informativer Beitrag im Telekom-Forum.

https://www.smartdroid.de/googles-echter-android-messenger-startet-einfach-wie-sms-und-umfangreich-wie-whatsapp/

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

27 Kommentare zu „Was kostet RCS: Ist der SMS-Nachfolger von und mit Google eigentlich kostenlos?“

  1. >Hat man zum Beispiel eine Prepaid-Karte ohne eine gebuchte Flat, kostet jede Nachricht und versendete Datei je 9 Cent.

    Na das wird ja immer wilder. Die Magenta-Prepaidtarife der Telekom kommen ja bekanntlich ohne SMS-Flat (in Fremdnetze).
    Da will Google also einerseits auf Biegen und Brechen ein iMessage-Äquivalent für Android durchboxen, und dann kostet es den Nutzer noch etwas?
    Da kann man leider nur noch schwer gegen „Nimm halt Whatsapp“ argumentieren.

      1. Nee, alles gut, Denny, das hatte ich schon so verstanden, meinte damit nicht konkret deinen Satz, sondern die Tatsache, dass die Telekom scheinbar 9 Cent pro Chatnachricht kassiert bei Tarifen ohne SMS-Flat (wie eben bei MagentaPrepaid der Fall).

        1. Nein, du hast es nicht verstanden. Du brauchst ein Daten ODER SMS Paket. Da wohl jeder ein Datenpaket hat, wenn er entsprechende Apps verwendet, sind die Nachrichten kostenfrei.

  2. ich denke auch, es ist nur etwas unglücklich von der Telekom formuliert. Zumal diese Webseite schon älter und nicht mehr ganz aktuell ist. Ein Familienmitglied von mir hat den Magent Mobil M Prepaid und zahlt nichts für RCS. Ich glaube, die Telekom meint: Sobald ich mobile Daten oder Wlan zur Verfügung habe kostet es nichts. Aber, wenn mein Datenkontingent aufgebraucht ist, muss ich natürlich ein neues kaufen oder kann nicht mehr surfen. Wenn es als SMS rausgeschickt wird, dann zahle ich nur dann, sobald ich eine SMS außerhalb der Telekom sende. Übrigens ist in Google Messages inzwischen die Möglichkeit verschwunden, dass ich eine Option angeben kann, was mit meiner Nachricht passiert, wenn ich offline bin. Ob es also als SMS rausgeschickt wird oder nicht. Inzwischen ist es so, dass die Nachricht erst versendet wird, wenn ich wieder online bin (so wie bei Whatsapp auch).
    Was mich interessieren würde: Kannst du jetzt RCS mit Google Messages verschicken, obwohl es bei congstar nicht geht? Das habe ich nämlich nicht verstanden, ob Google es jetzt wirklich für alle über die Messages App freigeschaltet hat. Und, wird es Samsung dann auch irgendwann für alle freischalten?

  3. Horst bezieht sich, glaube ich, auf deinen Satz: „Hat man zum Beispiel eine Prepaid-Karte ohne eine gebuchte Flat, kostet jede Nachricht und versendete Datei je 9 Cent.“ Und der Magenta Prepaid hat keine SMS- oder Datenflat! Nur eine SMS Flat ins Netz der Telekom. Du beziehst dich wahrscheinlich auf diese Hilfeseite.
    https://www.telekom.de/hilfe/mobilfunk-mobiles-internet/mobiles-internet-e-mail/apps/messageplus/message-plus-und-rcs/rcs-messageplus?samChecked=true
    Und die 9 Cent stehen unter Auslandsnutzung, würde ich sagen aber gleichzeitig heißt es dort: Das Messaging ist für Vertrags- und Prepaid-Kunden kostenlos.
    Deswegen ist meiner Meinung nach die Seite sehr irreführend.

  4. Sehr schön recherchiert!! Hab schon lange nicht mehr so gute Informationen über RCS gelesen. Mich triggert das regelmäßig, wenn Infos einfach nur falsch sind a la „RCS gibt es nicht in Deutschland“, denn ich nutze es seit vielen Jahren (Vodafone).

    1. Mark-Ingo Thielgen

      Wieso ein Messenger-System testen, das sonst niemand nutzt? Daran sind schon viele gescheitert, selnst Branchengrößen, wie Blackberry und nicht zuletzt bereits mehrfach (!) … Tadaaa: Google (zuletzt mit Allo).

  5. Es braucht dringend einen offiziellen Standard um von WA wegzukommen. Es kann nicht sein, dass man x Messenger installieren muss, schon gar nicht WA, nur um erreichbar zu sein.

    Wer außer Google oder Apple sollte das überhaupt anschieben können. Apple hat daran kein Interesse, möchte die Kunden mit eigenen Lösungen bei sich binden.

    Bleibt nur Google. Nach dem Mist wie z.B. Google+ oder Music abzuschalten ist das seit Jahren das erste wirklich sinnvolle Ding das sie angehen. Hätten sie aber schon vor Jahren machen können.

    1. das kann JEDER anschieben. ihr seid nur zu bequem. google google google. kennt ihr nichts anderes mehr. derartig einfältig … pfui

  6. Mark-Ingo Thielgen

    Wie immer kommt Google um Jahre verspätet mit einer halbgaren Lösung an, mit der man die Platzhirschen angreifen möchte, und die dann auch ggf. noch zum Füttern der Provider gedacht ist… Toll!

    RCS-„Standard“ hin oder her: Man muss wohl kein Prophet sein, um das Scheitern dieser Idee voraus zu sagen.

    P.S.: Im eigentlichen Standard ist nicht einmal eine Verschlüsselung angedacht! Wie lächerlich ist das denn im Jahre 2020? Und wenn Google da jetzt eine Verschlüsselung dranflanscht, ist es eben nicht mehr Standard und damit entfällt das letzte „Argument“ für eine solche Lösung. Was unterscheidet das dann noch von WhatsApp, Threema etc.?

  7. @Denny: wie genau hast du das bei Frank und Google Messages hinbekommen? Hab seit heute meine Fraenk aktiv und komme von Funk, wo die Option ausgegraut war.
    Mit Fraenk kann ich zumindest aktivieren klicken, aber es bleibt immer nur im „wird eingerichtet“ stehen. Irgendwann kann ich auch nochmal die Funktion anstoßen. Passiert ist aber noch nichts bisher.

      1. „..Ich selbst bin aktuell bei Fraenk von Congstar, ohne Googles universelle Lösung könnte ich RCS vermutlich auch über die nächsten Jahre nicht verwenden..“

        Dann klang es für mich erfolgreicher als es wohl tatsächlich war. :(

  8. Heute ne Nachricht von Congstar bekommen:

    wir möchten dich darüber informieren, dass wir ab dem 23.03.2021 damit beginnen den kostenlosen Android Messenger Dienst RCS zu aktivieren.

    Was ist RCS überhaupt?
    RCS ist ein kostenloser Chat-Service für Android-Geräte, den du automatisch über die vorinstallierte SMS-Nachrichten-App deines Smartphones nutzen kannst. Stell ihn dir als Nachfolger der SMS im Messenger-Stil vor. Die Nachrichten werden hierbei über dein Datenvolumen oder WLAN versendet. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.

    Was passiert als nächstes?
    Alle RCS-fähigen Smartphones erhalten automatisch eine Systemnachricht, sobald RCS verfügbar ist. Ab diesem Zeitpunkt nutzt du automatisch zum Senden von Nachrichten, über die bereits vorinstallierte SMS-Nachrichten-App deines Smartphones, den neuen Dienst. Der Dienst prüft selbständig, ob der Empfänger deiner Nachricht ebenfalls RCS verwendet. Falls das nicht der Fall sein sollte, wird deine Nachricht automatisch in eine SMS oder MMS (zu den Kosten deines zu Grunde liegenden Tarifs) umgewandelt.

  9. Na das ist doch toll !!
    SMS war kostenpflichtig, RCS kostenlos ??
    Wenn RCS als Standard eingeführt wird, so gibt es auch über die SMS Schiene
    tolle Werbung. nochmal, ist das nicht toll ??

    klaus L.

  10. Den Part versteh ich nicht. WANN wird denn geprüft ob der Empfänger RCS kann ? VOR oder NACH dem versenden ? Habe mein Mi11Ultra gerade im Flugmodus im WLAN. Mit Penny Prepaid. Habe KEINE SMS/MMS Flat. Habe gerade eine MMS und zwei SMS über RCS in Google Messages versendet (Messages sagt „erfolgreich zugestellt“).

    Von meinem guthaben wurden knapp 1,50€ abgezogen. In der Penny App wird aber nicht angezeigt das ich SMS oder MMS versendet habe. Da steht einfach nichts bzgl. dieser 3 Nachrichten.

    „“Der Dienst prüft selbständig, ob der Empfänger deiner Nachricht ebenfalls RCS verwendet. Falls das nicht der Fall sein sollte, wird deine Nachricht automatisch in eine SMS oder MMS (zu den Kosten deines zu Grunde liegenden Tarifs) umgewandelt““

    1. es ist niemal kostenlos für den grossteil von euch. niemals. auch dann nicht wenn euer taschenrechner 0.001 anzeigt. für den grossteil kostet es mehr als null.

      hört auf euch selbst und andere zu belügen. hört auf damit!

  11. google, die anderen, die machen das nicht, das geht nich

    wie einfältig ihr seid. und dann kommt ihr ebenso einfältig daher und fragt mich, wie es anders geht.

    das erste womit sich auseinanderzusetzen ist, ist der wille etwas zu wollen. ja, was ist es denn?

    entweder IHR wollt … oder ihr lasst euch wollen … oder so.

    ich habe hier mittlerweile unerschnüffelbare x dienste auf dem telefon. wenn ihr etwas wollt müsst ihr zunächst einmal abschied von dem gedanken nehmen, dass euch irgendetwas schenckt. die cokolores-würstchen gab es auch nicht gratis. da musstet ihr den arm für hinhalten.

    habt ihr schon mal an irc gedacht? jabber? eine eigene cloud auf einem eigenen server? zu hause!

    ach sie verbieten es euch? och. ja. und? ihr seid alle so jämmerlich.

    vor wenigstens 15 jahren war die rede davon, dass google eine datenkrake sei. und nun seht euch an. das erste was ihr dummköpfe tut, wenn ihr ein neues mobiltelefon habt, ist, ein … pooooooah … google konto einrichten.

    stundenlang fummelt ihr mit diesem müll herum. und ihr füttert und füttert sie mit euren vorlieben. ja. ist ja total geil, wenn google euch dann vorschläge macht, was ihr euch angucken sollt. ja, so einfach. nicht mehr selbst nachdenken müssen. machen andere für euch.

    eure gleichgültigkeit führt zu dem was ihr euch heute in der glotze reinziehen oder auf dem telefon installieren müsst.

    genau, is halt so.

    habt ihr nachrichten, die ihr versenden wollt, schon wenigstens einmal in verschlüsselter form mittel beliebigem messenger verschickt?
    ja … eben nicht in whatsapp und co schreiben sondern … woanders. das verschlüsseln, kopieten, einfügen, senden, fertig. ja, zi mühsam.

    und ihr traut sogar noch der so genannten ende zu ende verschlüsselung. so dumm muss man erst einmal srin. ja, hier, komm, mein stoff ist der beste. kann nix passieten.

    zurück zu linux. habt ihr eigentlich eine ahnung, wa eure geräte können. ich zweifle es nicht nur an. ihr wollt es gar nicht wissen. das wäre zu kompliziert.

    jedem einzelnen von euch, der ohne den beweis einer ahnung in foren nach „kann mir mal einer …“ daherkommt, gehört das smartphone weggenommen und durch ein nokia 3410 ersetzt.

    konstruktives? ja, noch einmal: installiert euch linux auf dem telefon. mimimi … server geht nicht. ihr rennt mit kaputtem fuss zim arzt und kommt mit krücken raus. ja, und nun nutzt krücke für das smartphone

    plärr … das geht nicht. ja, weil sie euch das denken abtrainiert haben. linux. drauf damit. lernt es. raus aus android, rein in den linux container. lernt es.
    wie wat?

  12. ach, und kostenlos sms …leute leute leute

    is also kostenlos? ja? is das so? ja? eure internet-verbindung ist kostenlos? ja? ihr zahlt nix für internet?

    ihr belügt euch selbst. aber nicht zu knapp

    gratis ist, wenn ihr eure daten-verbindung abschaltet und über gratis hotspot reingeht. ganz und gar. ich bezahle nun seit drei jahren nichts mehr. ja, ihr wollt 24 stunden am tag dann bezahlt. ich nicht. ich habe keine gnade mit euch. bezahlen sollt ihr. im zweifel lasst euch noch nen vertrag extra aufschwatzen und lasst euren anschluss zu nem hotspot machen an dem alle anderen, aber nicht ihr, verdienen. wäääh.

    1. Ich bezahle auch nichts! Seit 4 Jahren Netzclub. 300 MB gratis jeden Monat und von der angeblichen Werbung durch die das finanziert wird sehe ich nichts. Ich habe in den 4 Jahren 2 oder 3 Werbe-SMS und 2 Werbeemails erhalten. Bei meiner Frau genauso.

      Die letzte Werbung dürfte schon weit über 2 Jahre her sein.

      Es geht also tatsächlich auch (zumindest für Kommunikation) kostenlos. Surfen usw. ist mit 300 MB natürlich nicht. Da kannst Du keine großen Sprünge machen. Aber selbst wenn es in die Drosselung geht, reicht das immer noch um Nachrichten bei Signal oder WA zu verschicken.

  13. kostenlos ist nicht kostenlos wenn ihr für die internetverbindung, über die das gesendet wird, etwas bezahlt. hört auf euch selber zu belügen. für die meisten von euch wird das niemals kostenlos sein. niemals. nie.

    1. Es ist dann als kostenlos zu betrachten, wenn man durch sein normales Verhalten (also auch ganz ohne RCS-Nutzung) nicht weniger bezahlt als mit RCS-Nutzung!

      Der Großteil der Smartphonenutzer hat einen Datentarif, der Großteil davon hat auch eine SMS-Flat.

      Man kann aber natürlich auch Korinthen kacken!

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!