Warum selbst der SMS-Nachfolger dank Google bald sicherer als Telegram ist

Google Messages E2ee (1)

Zumindest die Übertragungswege von RCS-Nachrichten sind abgesichert, mehr soll es aber direkt über Google Messages geben.

Telegram sei unzensiert, dort könnte man sicher seine Nachrichten verbreiten. Nicht nur deshalb ist Telegram heute Mittel zum Zweck, wenn man ungefiltert viele Menschen erreichen möchte. Der eigentlich sehr tolle Smartphone-Messenger bekommt aber zunehmend einen schlechten Ruf, weil man aufgrund der gegebenen Freiheiten leider auch Mittel zur Propaganda geworden ist. Telegram ist aber auch von Haus aus nur unbedingt sicher. Selbst Googles SMS-Nachfolger soll da bald mehr können.

Ein ganz besonderer Punkt bei Telegram ist, dass Nachrichten bzw. komplette Chats auf zentralen Servern liegen. Dort zwar verschlüsselt, aber eben vollständig und unabhängig vom Smartphone. Nur die „geheimen Chats“ haben die bessere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, doch diese optionale Funktion ist wohl eher selten bei den Leuten im Einsatz. Heise hat getestet und kam an die kompletten Chats auf den Telegram-Servern, auch wenn das Smartphone zum Konto ausgeschaltet war.

Da sind andere Apps besser abgesichert, WhatsApp zum Beispiel. Ohne verbundenes Smartphone geht dort nichts, kein Zugriff auf Nachrichten über die Webversion oder ein anderes Gerät. Das ist im Umkehrschluss keine Sicherheitslücke in Telegram, aber durchaus wissenswert. Die totale Sicherheit bietet übrigens niemand.

Google verschlüsselt RCS per Signal

Nun zum nächsten Punkt, der im Titel erwähnt wurde. Google hatte vor wenigen Tagen verkündet, die RCS-Technologie jetzt mehr oder weniger auf eigene Faust für Android-Nutzer weltweit bereitzustellen. Unter anderem waren deutsche Netzbetreiber an RCS-Apps bereits vor vielen Jahren gescheitert, die Google-Lösung soll es besser machen. Eigentlich wäre RCS nur zum Teil verschlüsselt, weil die Nachrichten über die Netzbetreiber vermittelt werden.

Google hat allerdings verkündet und dafür jetzt das Whitepaper veröffentlicht, wie man RCS noch sicherer verschlüsseln möchte. Hierfür kommt nicht nur ein sicherer Übertragungsweg zum Einsatz. Es soll sich um die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung handeln, sodass Nachrichten nur direkt auf den Benutzergeräten verschlüsselt und entschlüsselt werden. Zum Einsatz kommt dafür das berühmte Signal-Protokoll, das auch WhatsApp nutzt.

Sms Rcs E2ee Google Messages

Zunächst beschränkt sich Google auf die eigene Messages-App, nur darüber kann die Verschlüsselung garantiert sein. Jetzt müssen wir nur abwarten, ob die Politik nicht auch hinbekommt, die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung unsicher zu machen. Unabhängig dessen halte ich die E2EE für wichtig und eine Mindestanforderung für moderne Messenger, die immer aktiv sein sollte. Vielleicht bessert Telegram da irgendwann nach.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

14 Kommentare zu „Warum selbst der SMS-Nachfolger dank Google bald sicherer als Telegram ist“

  1. O2 bietet es aktuell leider nur stark eingeschränkt für bestimmte Gerätehersteller (scheinbar nur Samsung) an und zusätzlich nur für Nutzer mit Single-SIM.

    Sehr ärgerlich.

  2. Telegram ist mit seinen Gruppen die einzige, leicht zugängliche unzensiert Plattform in Deutschland, auf der ich noch öffentlich kritisch die Corona Maßnahmen diskutieren darf (sofern ich eine gewisse reichweite habe). Nahezu sämtliche Alternative Medien sind auf Youtube gelöscht und zensiert, mit Millionen followern. Ebenso bei Facebook.

    Dies gilt auch für andere kritische Themen. DAS ist der Grund für Telegram – und das ist auch der Grund, warum so massiv medial gegen Telegram gearbeitet wird in letzter Zeit. Oma Erna soll verstehen, dass das „Westfernsehn“ der Neuzeit eben böse ist, so dass sie auf jedenfall brav bei klausi kleber bleibt und nicht auf dumme Ideen kommt..

      1. Pff kritisch denken. Du meinst so lange Fakten verdrehen, bis sie ins eigene Weltbild passen und sich dann gegenseitig bestätigen.
        Für Kritik braucht es Fachwissen und Kompetenz, ohne jegliches Bias. Alles andere ist nur Gequatsche.

    1. Jeder soll selbst entscheiden, was und wem er glaubt. Auch wenn alle Fakten richtig sind, entsteht durch Weglassen von Fakten und selektiver Berichterstattung, Wording, Framing, gemischt mit redaktionellen Kommentaren schnell ein Bild, das der Realität nicht entspricht. Auf knapp 100 ör Sendern tagelang kolportiert, tut sein Übriges.
      Ich z.B glaube nicht an die Kriegstreiberei der öffentlich rechtlichen und der Nato, dass Russland so blöd ist und das Geld hat einen Krieg gegen die Ukraine anzufangen. Dann kommt ihr mit der Krim und dann frage ich nach Siedlungsbau und besetzten Gebieten und dann ist eure Antwort ??? Nahtzie! Ich erinnere mich noch an die Kubakrise, an provokante Manöver der Nato, an das Versprechen keine Nato Osterweiterung. Russland kann bei der ganzen Provokation doch nicht den Schwanz einziehen, wie luschig stünden die denn dann da? Und souveräner Staat.. wie souverän ist denn Deutschland, wenn die USA firmen sanktioniert, die an NS2 arbeiten. Kanzlerhandy? Assange? Massenvernichtungswaffen? Snowden? Wurde nicht vor kurzem stolz berichtet, dass ein Sonderkommando auf fremdem Territorium eine Villa gesprengt hat und dabei mutmaßliche Terroristen starben? Und nochmal.. Assange war doch das mit den Kriegsverbrechen aufdecken. Und wir schauen weg. Ist natürlich auch etwas gaaanz anderes als Nawalny. Ja logo.
      Ich glaube die Welt hat ein ganz anderes Problem als Russland.
      Und neulich wurde RT wegen fehlender Lizenz verboten. Seit wann braucht man zur Wahrnehmung der verbrieften Grundrechte eine Lizenz und wird von einer Kommission überwacht?
      Telegram ist die einzig verbreitete Plattform, wo man sich ohne Zensur mit vielen Menschen unterhalten kann, denen allen eingeredet wird, dass sie alleine wären.
      Man sollte den Kindern in der Schule schon beibringen, wie man mit Medien umgeht und sie hinterfragt, aber ich fürchte, dabei würde besonders der öffentlich rechtliche Rundfunk nicht gut bei wegkommen.

  3. Google Massages…
    Das wird doch früher oder später das gleiche Schicksal ereilen wie Hangouts, Play Musik oder Google+.
    Da lohnt es sich doch garnicht erst übhaupt eine Nutzung in Betracht zu ziehen. Benutzt ja sowieso niemand und Freunde und Bekannte dazu zu nötigen das zu benutzen macht aus o.g. Gründen keinen sind.
    Der wievielte erfolglose Massaner, den niemand kennt aus dem Hause Google ist das eigentlich?

  4. Ich finde dieses Telegram bashing wirklich merkwürdig. Es wird von Telegram klar kommuniziert, für was die verschiedenen Arten von Chats sind und warum die Nachrichten im Normalfall auf dem Server liegen. Dort sind die übrigens auch verschlüsselt. Allerdings kann sie der Server entschlüsseln und auch wieder verschlüsseln um sie auf anderen Geräten und Programmen, unabhängig vom Smartphone, verfügbar zu machen. Das ist eine tolle Sache, wenn beim Smartphone Mal der Akku leer geht oder es sogar kaputt gegangen ist.

  5. Hat hier niemand auf dem Radar, dass man auf EU Ebene daran ist Verschlüsselung zu verbieten oder zumindest Zugang durch die Anbieter zu erzwingen? Auf einem Handy geschriebenes unterliegt ja nicht dem Briefgeheimnis. Warum eigentlich nicht?
    Die Luca App und auch die Corona warn App wird ja jetzt auch von der Polizei missbraucht. Wenn Technologie da ist, dann wird sie gegen alle Versprechungen früher oder später auch missbraucht und dieser Missbrauch durch Gesetze legalisiert.
    Auch Google und MS sowie Apple und alle US Firmen sind durch teils geheime Gesetze und geheime Gerichte geknebelt und die Geheimdienste entwickeln sogar fleißig mit. Und jetzt denke ich an Wirtschaftsspionage und höre lieber auf. Das ist alles so negativ. Ach so ja, ich meine natürlich die chinesische Wirtschaftsspionage! ! ! Ist schon ein Vorteil, wenn die Chinesen (!) z.B. Verträge der Konkurrenten kennen und ihren chinesischen (!) Firmen Tips für die Verhandlungen geben. Da kann man schonmal den ein oder anderen Konkurrenten ausstechen. WinWin quasi.
    Huawei sind VIELLEICHT (!) die einzigen, die den 5G Standard mit all seinen Sicherheitsfeatures ohne Hintertüren implementieren. Uhhhhhh Verschwörung…
    Bewiesen sind die ganzen Spionagevorwürfe bis heute jedenfalls nicht im Geringsten.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!