Sollte man bei Preisen von über 1000 Euro die Kundschaft mit Eigenwerbung verärgern? Samsung jedenfalls macht das noch immer, was nicht gut ankommt.

Einige Smartphone-Hersteller schalten Werbung auf den eigenen Smartphones, auch Samsung gehört trotz gesalzener Preise mit dazu. Einige Kollegen und auch Nutzer beschweren sich wiederholt darüber, dass Samsung für sich selbst Werbung macht. Manchmal auch ziemlich sinnlose. Da erscheinen beispielsweise Anzeigen zum Samsung Galaxy S20 auf einem Galaxy S20. Aber auch in den eigenen Apps wirbt man für die eigenen Produkte. Inzwischen wohl in recht vielen Apps, dazu noch per Push-Benachrichtigung.

Wie Max von XDA richtig anmerkt, liegt das Problem weniger in den Anzeigen, sondern viel mehr im Preis der Geräte. Werbung auf den teuersten Geräten, die teilweise deutlich über 1000 Euro liegen, lässt sich auch nach meinem Verständnis nur noch schwer erklären. Immerhin handelt es sich nur um Werbung für eigene Geräte und Aktionen, das würde ich durchaus als positiv erachten.

Wir wollen an dieser Stelle nicht verheimlichen, dass auch andere Smartphone-Hersteller auf Werbeanzeigen in der Android-Software setzen. Xiaomi zum Beispiel schaltet in einigen Systembereichen kleine Werbeanzeigen, die sogar gar nichts mit den eigenen Produkten zu tun haben. Und auch Realme, die Tochter von Oppo, will mit Werbung die günstigen Hardware-Preise gegenfinanzieren.

Über kleine Banner in den Systemeinstellungen, die ich ohnehin relativ selten besuche, würde mich bei sehr günstigen Geräten wohl nicht beschweren. Aber Push-Benachrichtigungen sind zu viel des Guten, gerade bei hochpreisiger Hardware. Wie ist eure Meinung bei diesem Thema?

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.