WhatsApp & E-Plus: Erste Infos zum Prepaid-Angebot

Viel spannender als die Übernahme durch Facebook ist der Deal von WhatsApp und dem deutschen Netzbetreiber E-Plus. Jetzt gibt es auch erste Informationen zu den Tarifen, die WhatsApp dann als virtueller Netzbetreiber in Deutschland anbieten wird.

WhatsApp Logo

E-Plus bzw. deren Ableger BASE, Simyo und so weiter verstehen sich in der Regel als Provider für junge Leute, die nicht allzu viel Geld im Monat für Smartphones und Tarife ausgeben können. Deshalb holte man sich nun auch WhatsApp als Partner ins Boot, denn das soziale Netzwerk ist vor allem für seine jungen Kunden/Nutzer bekannt.

So hat die WiWo erfahren, dass WhatsApp diverse Prepaid-Angebote anbieten wird. Unter anderem wird ein WhatsApp-Tarif nicht auf das Datenvolumen angerechnet. Selbst wenn eine Karte kein Guthaben mehr besitzt, dann soll der Kunde weiterhin über WhatsApp kommunizieren können.

Preise und weitere Infos zu den Angeboten werden Anfang April bekannt gegeben. Eine eigene WhatsApp-Prepaid-Karte wurde derweil von E-Plus schon bestätigt.

(via heise)

  • Lars

    Ein weiterer schwarzen Tag in Sachen Netzneutralität

    • Jones

      Wohl wahr. Es existieren aber auch schon einige Musikflat-Tarife. Dort wird der Traffic auch nicht an das gesamt-Volumen angerechnet.
      Es ist aber auch immer eine Sache, wie man das Kind benennt. Wenn der Tarif „Whatsapp for Prollos“ heißt, kann man ja einen anderen Tarif wählen (wenn er denn angeboten wird).