WhatsApp eignet sich nicht für Verschwörungsgruppen, auch nicht nach dem neusten Update. Mit immer mehr Funktionen möchte WhatsApp die klaffende Lücke zu Telegram und Co. schließen. Dennoch hält man sich dabei zurück. Das gilt zum Beispiel für die neue maximal Gruppengröße, die zwar ein deutliches Wachstum mitbringt, jedoch nicht auf Niveau von Telegram und Co. Es reicht daher nicht für die berühmten und berüchtigten Gruppen vom Wendler und anderen.

WhatsApp bleibt Gruppen eher kleinlaut

Wie jetzt schon etwas früher bekannt geworden ist, rüstet WhatsApp auf und erhöht die maximale Anzahl an Teilnehmer für eine Gruppe auf 512. Bislang war das Limit bereits bei 256 erreicht. Egal welches Limit, bei unserem SmartDroid Chat braucht es schon mehr. Deshalb sind auch wir für den Austausch untereinander vor einiger Zeit zu Telegram gegangen. Denn wenn man etwas sagen muss, dann unbedingt, dass Telegram weit mehr als ein Verschwörungs-Messenger ist.

Wer also richt große Gruppen benötigt, geht zu Telegram und für „kleinere“ Gruppen reicht weiterhin WhatsApp aus.

Mark Zuckerberg verkündet Start der WhatsApp Reactions mit Emojis

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Folge uns auf Google News, Facebook oder Twitter. Außerdem kannst du dich in unserem Telegram-Kanal mit anderen Lesern austauschen.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.