Folge uns

Apps & Spiele

WhatsApp: Offene API? Träumt weiter…

Veröffentlicht

am

WhatsApp

WhatsApp hat sich in den vergangenen Wochen vor allem damit unbeliebt gemacht, Nutzer diverser inoffizieller Apps einfach aus dem Netzwerk auszusperren. Erst nur zeitlich begrenzt, dann komplett, insofern die Nutzer die erste Warnung ignorierten. Dafür gibt es auch gute Gründe, denn WhatsApp ist nach außen fast völlig verschlossen und bietet bislang auch keine Schnittstellen für Entwickler an. Es sind schon Tricks nötig, um WhatsApp anzuzapfen.

Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern, wie die Jungs von WhatsApp nun erneut bestätigt haben. Auf der F8 Konferenz hat Brian Acton ganz deutlich gesagt, dass eine offene Schnittstelle für Entwickler (API) definitiv nicht kommen soll. Als Grund wird immer die bisherige Nutzererfahrung vorgeschoben, die wie gewohnt bestehen bleiben soll.

Bislang funktioniert dieser Weg noch ganz gut, in der Regel öffnen sich aber soziale Netze und andere Web-Anwendungen meist nach außen zumindest ein wenig. Ob der verschlossene Weg ewig gut geht, werden wir sehen.

(via Mashable)

1 Kommentar
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

1 Kommentar

  1. MDXDave

    26. März 2015 at 20:13

    Es gibt keine Perma-Bans, hat Whatsapp selbst bestätigt, die Nummer kann nach Installation der originalen App wieder genutzt werden. :)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt