Meta, früher Facebook, ist noch immer bestrebt, WhatsApp zu einer echten „Cash Cow“ zu machen. Da der Messenger aber schon sehr viele Jahre vollständig kostenlos funktioniert, ist die Herausforderung für eine beim Kunden akzeptierte Umsetzung groß. Datenschutz spielt ebenso eine wichtige Rolle.

Meta hat aber intern ein neues Team namens „New Monetization Experiences“ aufgestellt, das an kostenpflichtigen Funktionen für Facebook, Instagram und WhatsApp arbeitet. Öffentlich verrät man heute aber nicht, ob es sogar schon konkrete Pläne hinter den Kulissen gibt.

Für Konzerne wie Meta wird sich der Markt drehen. Sind heute noch Anzeigen die wichtigste Einnahmequelle, könnten es in ein paar Jahren kostenpflichtige Funktionen sein. Bislang ist das bei WhatsApp zum Beispiel nur für Unternehmen so, die auf WhatsApp Business setzen.

Ich glaube, derzeit ist Twitch ein Vorreiter, wie man Zuschauer und Nutzer zu echten zahlenden Kunden macht. Vor einer vergleichbaren Herausforderung stehen gerade alle, die soziale Netzwerke und vergleichbare Dienste anbieten.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Avatar photo

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.