Die Entwickler und Erfinder von WhatsApp haben immer wieder betont, dass der Messenger ausschließlich auf Smartphones bleiben wird. Offensichtlich ändert sich das aber bald, wie die neuste Version unter der Haube zeigt. Dort gibt es deutliche Hinweise auf eine Webversion, sodass WhatsApp im Browser genutzt werden kann. Unsere Kollegen haben aufgrund der Infos einen Screenshot […]

Die Entwickler und Erfinder von WhatsApp haben immer wieder betont, dass der Messenger ausschließlich auf Smartphones bleiben wird. Offensichtlich ändert sich das aber bald, wie die neuste Version unter der Haube zeigt. Dort gibt es deutliche Hinweise auf eine Webversion, sodass WhatsApp im Browser genutzt werden kann.

Unsere Kollegen haben aufgrund der Infos einen Screenshot erstellt, wie die Verbindung mit der Webversion in der Android-App aussehen könnte. Dort sieht man dann die Historie der verbundenen PCs.

Da WhatsApp kein Passwort zur Anmeldung benötigt, wird das wohl über QR Codes gelöst, um für eine Browser-Session beispielsweise eine PIN eingeben zu müssen. Schon jetzt gibt es eine funktionierende Domain (web.whatsapp.com), die zwar ein Google-Konto zur Anmeldung abfragt, allerdings nicht weiter nutzbar ist und daher noch gesperrt scheint.

WhatsApp als Webversion schwer gefragt

Inzwischen hat WhatsApp einen klaren Nachteil gegenüber diverser Konkurrenten, die oft nicht ausschließlich für Smartphones verfügbar sind. Eine Webversion könnte vielleicht einige Nutzer zurückholen. Doch es braucht noch etwas Zeit, die ersten Hinweise haben die Entwickler nämlich aus der aktuellsten Version wieder entfernt. Es dürfte noch lange dauern, bis WhatsApp im Web nutzbar ist.

(via Androidworld, Androidworld)

Denny Fischer

Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit 2009 über die aktuellsten Technik-Trends. Schon immer an Technik interessiert, begann die Karriere mit eigenem Blog ab 2008 - nur ein Jahr später mit dem Fokus...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.