Houseparty ist eine derzeit sehr beliebte Videochat-App, doch es gibt auch einige negative Nachrichten. Ist die geschürte Panik überhaupt angebracht?

Seit einigen Wochen stehen Videochat-Apps besonders hoch im Kurs bei den Nutzern, auch bislang eher unbekannte Namen tauchen in den Download-Charts ganz oben auf. Dazu gehört zum Beispiel Houseparty, war mir persönlich vorher unbekannt. Aber in den letzten Tagen gibt es um die App auch reichlich Wirbel. Vorgeworfen werden der App neben des aggressiven Sammelns von Nutzerdaten sogar der Hack von Bankkonten und anderen Internetkonten. Entwarnung gibt es unterdessen von den Sicherheitsexperten von Sophos, denn alle Hack-Warnungen haben eines gemeinsam.

Bislang gibt es keinerlei Beweise dafür, dass Houseparty ein E-Mail-Konto und darüber sogar das Bankkonto „hacken“ könnte. Was technisch auch kaum möglich scheint, ähnliche Vorfälle gab es auch nicht mit anderen Apps dieser Art in den letzten Jahren. Nicht nur deshalb zweifeln die Sophos-Leute an den Behauptungen, sie halten diese stets sehr ähnlichen Nachrichten eher für eine gezielte Schmutzkampagne. Auch weil hinter Houseparty kein unbekannter Chinese steckt, sondern mit Epic Games ein renommiertes Unternehmen der Branche.

Houseparty nur mit üblichen Schwächen vergleichbarer Apps

Wenn man Houseparty etwas vorwerfen kann, ist es das großzügige Sammeln von Nutzerdaten. Was ihr über diese Plattform macht, wird zusammengetragen und kann analysiert werden. Das sind natürlich unter anderem Informationen über euer Nutzungsverhalten, denn diese lassen sich im großen Stil verkaufen bzw. gewinnbringend weiterverarbeiten. Man räumt sich außerdem die ebenfalls nicht unüblichen Rechte ein, von euch geteilte Inhalte ggf. selbst weiterzuverarbeiten. All das schockt nicht, denn viele andere Dienste ähnlicher Art gehen genauso vor. Wer kostenlose Dienste dieser Art nutzt, muss mit entsprechenden Nutzungsbedingungen rechnen. Siehe Facebook und Co., das Thema ist nicht neu.

„Möglicherweise erfassen wir bestimmte Informationen automatisch über unsere Dienste oder andere Methoden der Webanalyse, z. B. Ihre IP-Adresse (Internet Protocol), Cookie-IDs, Mobilfunkanbieter, Mobilwerbekennungen, MAC-Adresse, IMEI und andere Gerätekennungen, die automatisch zugewiesen werden Ihr Computer oder Gerät, wenn Sie auf das Internet zugreifen, Browsertyp und -sprache, Geostandortinformationen, Hardwaretyp, Betriebssystem, Internetdienstanbieter, Seiten, die Sie vor und nach der Nutzung der Dienste besuchen, Datum und Uhrzeit Ihres Besuchs Zeit, die Sie auf jeder Seite verbringen, Informationen zu den Links, auf die Sie klicken, und Seiten, die Sie in den Diensten anzeigen, sowie andere Aktionen, die durch die Verwendung der Dienste ausgeführt werden, z. B. Einstellungen.

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Life on Air den Inhalt aller von Ihnen über die Dienste übermittelten Mitteilungen, einschließlich der darin offenbarten Ideen, Erfindungen, Konzepte, Techniken oder Know-how, für jeden Zweck, einschließlich Entwicklung, Herstellung und / oder, verwenden kann Vermarktung von Waren oder Dienstleistungen. Wir werden Ihren Namen nicht veröffentlichen oder auf andere Weise die Tatsache veröffentlichen, dass Sie uns Materialien oder andere Informationen übermittelt haben, es sei denn: (a) Sie erteilen uns die Erlaubnis dazu; (b) Wir senden Ihnen zunächst eine Mitteilung, dass die Materialien oder sonstigen Informationen, die Sie einem bestimmten Teil eines Dienstes übermitteln, mit Ihrem Namen veröffentlicht oder anderweitig verwendet werden. oder (c) wir sind gesetzlich dazu verpflichtet.“ – Privacy Policy Houseparty

Preis: Kostenlos+

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.