Xiaomi bringt das 13 Pro sehr wahrscheinlich erst im März 2023 in den deutschen und globalen Handel, doch die Vorfreude ist schon seit Dezember sehr groß. Was auch daran liegt, dass es weniger Kompromisse als in früheren Modellen gibt. Lei Jun, amtierender Xiaomi-Chef, unterstreicht das mit seinem neusten Posting.

Dort sehen wir Infos zum Display und diese sind atemberaubend. Xiaomi setzt auf ein Panel von Samsung, dass in der maximalen Helligkeit bis zu 1.900 Nit erreichen kann. Damit würde Xiaomi sogar die Samsung-eigenen Smartphones toppen. Wobei diese maximale Helligkeit auch immer ein wenig auf die Messmethode ankommt.

2023-01-20-09-35-58

Bei HDR-Wiedergabe wird die höchste Helligkeit bei diesen OLED-Displays zum Beispiel nur auf einem Teilbereich und nicht über das gesamte Display erreicht. Daher würde ich mal abwarten, wie sich der Bildschirm im Alltag tatsächlich schlägt. Dennoch ist klar, dass Xiaomi mit dem E6-Panel von Samsung nichts falsch macht, es ist das richtige Produkt für Flaggschiff-Handys in 2023.

Samsung kam beim Galaxy S22 Ultra im vergangenen Jahr auf 1.750 Nits. Apple wirbt bei seinen aktuellen iPhone-Topmodellen sogar mit 2.000 Nits Spitzenhelligkeit (im Freien). Google verbaut gute Displays, aber das Pixel 7 Pro kommt nur auf vergleichsweise schwache 1.500 Nits. Gerade im Sommer trennt sich dann die Spreu vom Weizen.

Mit * markierte Links mit sind Affiliate-Links. Bei Käufen darüber verdienen wir eine Provision.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert