Xiaomi streicht das Mi weg und hängt ein NE hinten ran. Das bisher als Mi 11 Lite 5G (Titelbild) bekannte Android-Smartphones wird noch diese Woche als „New Edition“ präsentiert. Inzwischen ist auch klar, dass dieses Modell für den europäischen bzw. deutschen Markt geplant ist. Xiaomi verrät dieses Detail mit dem Start einer Aktion, an der auch ihr teilnehmen könnt. Sie geht nämlich auch in Deutschland an den Start.

Xiaomi bewirbt neues Smartphone etwas frühzeitig

„Die New Talent-Kampagne ist ein Geschicklichkeitswettbewerb, bei dem die Teilnehmer eingeladen sind, an lokalen Veranstaltungen teilzunehmen und mit ihrer Kreativität für das Xiaomi-Handy 11 Lite 5G NE zu werben.“ – via Xiaomi

Viele Unterschiede zum normalen Mi 11 Lite 5G gibt es nicht, der Prozessor ist mit dem Snapdragon 778G sogar sehr ähnlich. Es ist aber das theoretisch leicht schlechtere Modell, weil der 780G im Mi 11 Lite 5G steckt. Hintergrund für den Wechsel des Chips könnte der Chipmangel sein. Nicht alle von Xiaomi verwendeten Prozessoren werden von den selben Unternehmen gefertigt, vielleicht gibt es vom 778G mehr lieferbare Exemplare.

Xiaomi hat für den 15. September ein Event angekündigt, auf dem es das 11 Lite 5G und die 11T-Reihe geben wird.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Weil ihnen die Chips ausgehen, packen sie nen schlechteren rein, und vermarkten das Ganze dann als New Edition? Ohne Worte.

  2. Ich denke mal das der Artikel mit dem Xiaomi 11 Lite 5G bei den Kunden sehr gut angekommen wird und ich mir selbst noch dieses Gerät ab dem 01.01.2022 holen werde meiner ertrags Verlängerung weil ich Xiaomi sehr zufrieden und ich deswegen auch anders Handy mehr haben möchte

  3. Schlechterer Prozessor?!? Nur bedingt… Zwar wird der 778G in 6nm statt 5nm beim 780G gefertigt und bringt nicht ganz die hohen Zahlen in den Benchmarks ( rund 486.000 vs rund 525.000 bei Antutu). Dafür kann der 778G aber lt. Qualcomm den moderneren Arbeitsspeicher ansprechen (LPDDR5X beim 778G vs. LPDDR4X beim 780G). Außerdem ist der Effizienzsprung von 7nm auf 5nm bei weitem nicht so ausgeprägt, wie es das ganze Marketing-Blabla der Hersteller suggeriert…

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.