Folge uns

Browser: Xiaomi verändert wieder seinen skandalösen Inkognitomodus

Denny Fischer

Veröffentlicht

in Android

am

black huawei android smartphone with red case
unsplash.com/@markcjn

Nachdem bekannt geworden ist, dass Xiaomi auch im privaten Modus seiner Browser diverse Nutzungsdaten abgreift, feilt man einer neuen Option dafür.

In den letzten Wochen stand mit Xiaomi mal wieder ein chinesischer Smartphone-Hersteller im Fokus der Kritik. Die Browser-Apps des Unternehmens teilten recht viele Nutzungsdaten über die Anwender mit, selbst wenn diese den Inkognitomodus der Browser aktiviert hatten. Kurz darauf brachte Xiaomi ein Update für den Mi und Mint Browser hervor. Über einen neuen Schalter kann der Nutzer bestimmen, ob diverse Nutzungsdaten (statistischer Natur) zur Analyse an Xiaomi geteilt werden dürfen.

Nutzungsstatistiken teilen: Xiaomi neuert bei Schalter nach

Man hat jetzt an diesem Schalter erneut gefeilt, vor allen Dingen die Sprache verändert. Aus „Erweiterter Inkognitomodus“ wurde ein regelrechter Hilfeschrei: „Hilf uns den Mi/Mint Browser zu verbessern“. Darunter ein kurzer Text, dass der eingeschaltete Schalter dafür sorgt, dass man mit darüber die eigenen Nutzungsstatistiken mit Xiaomi teilt. Noch ist nichts davon in Deutsch übersetzt, fast drei Wochen nach dem „Skandal“ gibt’s dafür nur ein müdes Lächeln von uns.

Inkognitomodus Schalter Mint Browser

An der grundlegenden Funktionsweise hat sich allerdings nichts verändert. Anders als vorher können wir seit dem aufdeckenden Bericht selbst entscheiden, ob wir unsere Nutzungsstatistiken an Xiaomi weiterleiten möchten. Vermutlich dürften sich die wenigsten Nutzer in den Einstellungen des Browser dorthin verirren.

AA

Kommentare öffnen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beliebte Beiträge