Xiaomi enttäuscht weiterhin mit fehlenden Updates bei seinen teuren Highend-Smartphones

Xiaomi-13-Pro-Hero

Xiaomi muss sich weiterhin Kritik für seine Update-Politik gefallen lassen, sie schadet dem Android-Ökosystem.

Es mag dem Nutzer im Alltag womöglich egal sein, aber die nahezu fehlende und vor allen Dingen nicht gerade regelmäßige Ausstattung mit frischen Updates, schadet Herstellern wie Xiaomi nachhaltig. Doch nach wie vor ist es insbesondere Xiaomi wohl ziemlich egal, was wir und potenzielle Kunden darüber denken.

Das zeigt erneut ein Blick auf die verfügbare Firmware der Xiaomi-Smartphones. Gerade ein Problem ist das bei den teuren Modellen. Das Xiaomi 13 Pro hat in einigen Regionen zuletzt ein Sicherheitsupdate für April 2023 erhalten. Auch hier in Europa ist das letzte Update wohl im Juni erschienen. Unklar, ob im August mal wieder ein aktueller Patch kommt.

Xiaomi lässt Chance um Chance verstreichen

Samsung zum Beispiel beliefert seine aktuellen Galaxy-Smartphones jeden Monat und hält diesbezüglich mit Google mit. So richtig verstehen können wir daher nicht, warum Xiaomi hier nicht mithalten will, denn zumindest für die Außenwirkung ist das durchaus wichtig. Kritik gibt es seit Jahren, aber Xiaomi ignoriert sie konsequent und macht einfach weiter.

Ja, es ist inzwischen eine alte Leier. Aber wenn sich nichts verbessert, sind wir auch nicht gewillt, unsere kritischen Stimmen verstummen zu lassen. Diese offensichtlichen Nachteile sind immer noch ein großer Minuspunkt für das Android-Ökosystem.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

6 Kommentare zu „Xiaomi enttäuscht weiterhin mit fehlenden Updates bei seinen teuren Highend-Smartphones“

  1. Ganz einfach nicht mehr kaufen und am besten nicht mehr darüber berichten. Sollen die ihre Smartphones in China verkaufen, Europa braucht kein Xiaomi.

  2. Xiaomi Geräte sind aus meiner Sicht „nur“ mit xiaomi.eu ROMs brauchbar, da gibt es den Weekly und den Monthly (Stable) Rhythmus je nach Wahl und das auch über die typischen zwei Jahres Versorgung nach Release, hinaus.

  3. Das ist ja leider „das Prinzip“. So wenig Arbeit wie möglich zu so wenig Lohn wie möglich. Die Geräte dann billig am Markt etablieren und dann bei erfolgreichem Fanboytum, die im Grunde alles kaufen und verteidigen, die Preise auf Marktführerniveau anheben aber nichts an den Produktionsbedingungen und an dem Support ändern…

    Mit Mitte 20 habe ich mir Xiaomi importiert und eigene ROMs „aufgespielt“. Danach gab es einige globale ROMs von Werk…als das „System“ anfing zu greifen und die Preise das erste Mal über Pixelpreise schossen bin ich dankend gewechselt.

  4. Haben doch nie monthly updates versprochen und ist es denn nötig, denn MIUI ist neunmal anders und hat teils selbst noch Sicherheitsupdates? Bei den teuren Samsung gibt es trotz Sicherheitsupdates erhebliche Sicherheitslücken und ich habe beim S22 + so meine Probleme, welche ich von Xiaomi nicht kenne. Nach Global Rom einfach zur EU Rom wechseln und jahrelang updates geniessen. Sauberes System.. Für mich nie wieder Samsung

  5. Na ja, ist das nicht bei allen Chinaphones so, egal welcher Hersteller?
    Die haben da ja mehr zu tun als andere, schließlich wird in China ein Spyware verseuchtes Android genutzt, ganz ohne Google. Können sie außerhalb Chinas natürlich nicht machen, für die restliche Welt müssen sie alles anders machen und das kostet …

    Man sollte diese Smartphones einfach nicht mehr kaufen.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!