Xiaomi erlebt drastische Veränderungen, weil es sehr schlecht läuft

Xiaomi-Logo-Smartphone-Hero

Xiaomi ist auf einer wirtschaftlichen Talfahrt und es scheint leider kein Ende in Sicht.

Gerade auf den westlichen Märkten lief es in den letzten Jahren nicht so gut für Xiaomi und das hat sich in letzter Zeit fortgesetzt. Die Verkaufszahlen stimmen einfach nicht und damit auch die Finanzen nicht mehr. Abgesehen von diesen Zahlen haben sich auch einige hochrangige Mitarbeiter für einen Rückzug entschieden.

Die Gründe mögen natürlich unterschiedlich sein, nicht alle, die jetzt das Unternehmen verlassen, gehen wegen der schlechten Zahlen. Zwei der Mitgründer von Xiaomi ziehen sich aus dem Tagesgeschäft zurück, so dass mit Lei Jun nur noch einer der ursprünglichen Mitgründer an Bord ist.

Xiaomi kommt auf keinen grünen Zweig

In einem internen Schreiben redet die Xiaomi-Führung offen, man sei „derzeit mit vielen Schwierigkeiten konfrontiert“, deshalb muss gerade vorrangig die betriebliche Effizienz optimiert werden. Deshalb werden auch weitere 10 Prozent der restlichen Belegschaft gehen müssen.

Zuletzt gingen Umsatz und Gewinn kontinuierlich zurück, während Xiaomi neben dem Tagesgeschäft sehr viel Geld in die Entwicklung eigener Elektroautos steckt. Eine Wette auf die Zukunft zu einem eher ungünstigen Zeitpunkt.

Zu der schlechten Weltlage kommt hinzu, dass die neuen Top-Smartphones eher unglücklich gestaltet sind, wenn es um die Preise geht. Hierzu hört man sehr viel Kritik weltweit, da erwarte ich keine großen Verkaufszahlen.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

1 Kommentar zu „Xiaomi erlebt drastische Veränderungen, weil es sehr schlecht läuft“

  1. Die sollten wirklich einfach noch mehr Modelle auf den Markt schmeißen mit null Support und appkiller-Software. Zum Premiumpreis. Läuft.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!