Folge uns

Android

Xiaomi M2: 2,5GHz Prozessor, 2,5GB RAM und ein 4,6 Zoll Display [GERÜCHT]

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

xiaomi-m2-android-phone-concept

xiaomi-m2-android-phone-concept

Mit dem Xiaomi M1 haben die Asiaten das quasi erste Smartphone mit Quad-Core-Prozessor bekommen, zumindest gab es das Gerät in mehreren Ausführungen und eben auch mit Vierkernprozessor. Jetzt steht im nächsten Jahr der Nachfolger an, welcher offenbar mit noch viel mehr Hardware auf den Markt kommt und dennoch wesentlich günstiger als die meisten in Europa gelaunchten High-End-Smartphones sein wird.

[aartikel]B005Y5SE6I:right[/aartikel]Ausgestattet ist das M2 mit einem 2,5GHz Prozessor und unbekannter Anzahl an Prozessorkernen. Dieser wird von 1GB RAM Arbeitsspeicher unterstützt, dazu gibt es das Display mit 4,6 Zoll in der Diagonale (Auflösung unbekannt), zwei Kameras mit jeweils 12 und 5 Megapixel sowie 32GB Datenspeicher.

Als OS kommt natürlich Android Ice Cream Sandwich zum Einsatz und der spekulierte Preis soll bei 400 Dollar liegen. Umgerechnet wären dies nur 300 Euro, wobei selbst 400 Euro für die gebotene Hardware in Ordnung wären. Allerdings wird das M2 nie offiziell nach Deutschland kommen, man müsste es sich definitiv importieren. [via/Quelle]

UPDATE: Weiter oben im Text hatte ich geschriben, dass das M1 auch mit Quad-Core-Prozessor kam. Da hatte ich es allerdings mit dem Meizu MX verwechselt, welches mit Quad-Core angekündigt war!

16 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

16 Comments

  1. mrmad

    24. Dezember 2011 at 12:32

    Da bin aber gespannt, was an daran stimmt. Die Hardwaredetails klingen ziemlich unrealistisch. 2,5 GHz? 12 Megapixel, 400 Dollar?

    • Denny Fischer

      24. Dezember 2011 at 12:34

      Ne ne, das ist schon ziemlich realistisch für asiatische Verhältnisse, vor allem viel Hardware für wenig Geld.

  2. mrmad

    24. Dezember 2011 at 12:55

    hmm, dieChinesen halt…:-)Viel hilft viel…

  3. nithdi

    24. Dezember 2011 at 14:03

    Wow, also die Specs und das Design wissen zu überzeugen. Hoffentlich mit 720p Display. Wenn man sich sowas wirklich importieren möchte, gibts da besondere Hürden die man beachten muss?

    • Denny Fischer

      24. Dezember 2011 at 14:12

      Gibt direkt Shops die das für einen erledigen, wie der cect-shop.com

  4. Dualman

    24. Dezember 2011 at 14:11

    Das M1 finde ich nur in Dualcore form, als Quadcore hab ich bis jetzt nirgends gefunden.
    In deiner Quelle steht auch nur 1,5 GHz Dualcore.

    • Denny Fischer

      24. Dezember 2011 at 14:14

      Ich dachte selbst mal über eine Ankündigung gestolpert zu sein, daher hatte ich das erwähnt. Werde mich dann mal auf die Suche begeben.

    • Denny Fischer

      24. Dezember 2011 at 14:19

      So, hab korrigiert. Hatte es mit dem Meizu MX verwechselt, was auch ein chinesisches Gerät ist.

  5. Hans.W

    24. Dezember 2011 at 14:58

    Was bringt es so ein Gerät zu Importieren ?
    Die Deutschen Netze werden soweiso nicht unterstützt.

    • Denny Fischer

      24. Dezember 2011 at 15:05

      Doch werden sie

    • Hans.W

      24. Dezember 2011 at 15:57

      Seit wann wird den in China GSM genutzt ?!

    • Hans.W

      24. Dezember 2011 at 15:58

      Zudem hat man keine Garantie wenn was mit dem Gerät ist.
      Dafür dann so viel Geld ausgeben ?

    • Denny Fischer

      24. Dezember 2011 at 16:08

      Das kann jeder für sich entscheiden. Wenn du das nicht willst, musst du ja kein Gerät kaufen.

    • Denny Fischer

      24. Dezember 2011 at 16:06

      Was hat das damit zu tun, ob GSM dort genutzt wird? Das M1 hatte so wie fast alle China-Phones auch GSM. Kannst du auf dem Bild ganz gut erkennen, was zur „damaligen“ Präsentation gezeigt wurde…

      http://lh6.ggpht.com/-Uq64SRWQqHs/TkoyRt015GI/AAAAAAAAFyg/trlVmzoCF94/s1600-h/1%25255B4%25255D.jpg

    • Karl

      24. Dezember 2011 at 16:41

      ChIna Unicom setzt auf GSM

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.