Das erste Xiaomi Mi Band mit Farbdisplay war ein riesiger Erfolg weltweit, kann der Nachfolger mit seinen wenigen Neuerungen da überhaupt mithalten?

Am morgigen Mittwoch zeigt uns Xiaomi das neue Mi Smart Band 5 für den europäischen Markt und hat dann wohl nur eine Enttäuschung für uns parat. Jedenfalls dann, wenn wir uns auf die wirklich heißen angekündigten Neuerungen des neuen Fitness-Trackers gefreut hatten. Bis dato sieht es allerdings schwer nach einer abgespeckten Variante für den globalen Markt aus, die zum Vorgänger nur wenige echte Unterschiede mitbringt.

Schon im Vorfeld wurde bekannt, dass das Mi Band 5 ohnehin ein schweres Erbe anzutreten hat. Der Vorgänger namens Mi Band 4 konnte sich seit dem 3. Quartal 2019 zum absoluten Bestseller entpuppen, ist laut Canalys bis zum 1. Quartal 2020 das weltweit meist verkaufte Wearble-Armband gewesen. Leider könnten der neue Ladeanschluss und das leicht größere Display nicht ausreichen, damit die Leute ab Mittwoch lieber das neuere Mi Band 5 kaufen.

Erstmals mit Farbdisplay: Mi Band 4 war äußerst erfolgreich

Für das Mi Band 4 sprach natürlich abermals der niedrige Preis, außerdem das erstmals verbaute Farbdisplay mit echter Touchsteuerung. Eine automatische Erkennung von Aktivitäten, GPS und ähnliche Highend-Funktionen werden aber auch dem Mi Band 5 fehlen.

Bestätigt wurde jetzt durch mehrere frühzeitige Hands-on-Berichte, dass das Mi Band 5 ohne NFC auch andere Neuerungen vermissen lässt. Es gibt kein Mikrofon und daher keinen Sprachassistenten, keinen Infrarot-Pulsmesser, keine Sp02-Messung und mangels NFC natürlich auch kein kontaktloses Bezahlen an Kartenterminals. Schon vorige Woche sind diese Infos immer klarer geworden, weitere Berichte bestätigen uns das. Trotzdem mit dabei: Atemübungen, ein persönlicher Fitness-Score, mehr Sportmodi, der neue Magnetladeanschluss und ein Menstruationskalender.

Mi Band 4 und 5: Umstieg scheint sich nicht zu lohnen

Kosten soll das einfache Mi Band 5 um die 40 Euro, also in etwa wie der Vorgänger zum Marktstart. Weiterhin hoffen wir auf die plötzliche Ankündigung einer Pro-Variante, die für etwas mehr Geld die Verfügbarkeit von Amazon Alexa, Mastercard und Sp02 mitbringt. Ansonsten lohnt der Umstieg von Mi Band 4 auf 5 nicht wirklich. Selbst für Neukunden macht es der niedrige Preis des Vorjahresmodells diese Entscheidung schwieriger.

Xiaomi Mi Band 5 und die fehlenden Funktionen – wird’s die große Enttäuschung?

Einer der ersten Berichte, Untertitel ohne Spanischkenntnisse ein Muss:

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.