Touchscreen, verstellbare Helligkeit, ein riesiges beleuchtetes Display – und einen winzigen Preis. Das ist der Xiaomi Mi Reader Pro.

Eins vorweg: Bis jetzt ist nur von einem Launch in China die Rede, doch hat Xiaomi sein Geschäft auch in Europa merklich ausgeweitet. Es ist also wie immer nicht ganz auszuschließen, dass wir den Mi Reader Pro oder irgendeinen anderen E-Book-Reader von Xiaomi bald mal in Deutschland bekommen.

Um einiges günstiger als Kindle Oasis

Nun wurde allerdings der Mi Reader Pro vorgestellt, der ganz eindeutig die Zielgruppe rund um den Amazon Kindle Oasis angreift. Menschen, die über 200 Euro für einen E-Reader ausgeben, wollen etwas geboten bekommen.

Ganz so teuer ist die Xiaomi-Alternative jetzt nicht, der Preis liegt bei umgerechnet etwa 160 Euro (1.299 Yuan). Zum Start gibt es ein Angebot für etwa 140 Euro (1.099 Yuan).

Xiaomi Mi Reader Pro: Scharfes Display

Der Bildschirm ist mit 7,8 Zoll Diagonale deutlich größer, als es der des Standard-Kindle mit 6 Zoll oder sogar der Kindle Oasis mit 7 Zoll sind. Natürlich ist das Touch-Display beleuchtet (in 24 Stufen verstellbar) und bietet mit einer Pixeldichte von 330 PPI eine höhere Auflösung (1.872 x 1.404 Pixel).

Altes Android 8.1 als Software-Basis

2 GB RAM, 32 GB Flash-Speicher und eine Quad-Core-CPU liefern die Basis für die Oberfläche des angepassten Android 8.1. WiFi, Bluetooth 5.0, Baidu, WeChat und sogar der Sprachassistent Xiao AI runden das Paket ab.

Der Google Play Store kann allerdings nicht benutzt werden. Ist ein Smartphone mit dem gleichen Netzwerk verbunden, können kabellos neue Inhalte aufgespielt werden.

Bis zu 70 Tage im Standby

Mit einer Ladung des 3.200-mAh-Akkus verspricht der Hersteller bis zu 70 Tage Standby-Zeit. Zu den unterstützten Dateiformaten gehören TXT, EPUB, PDF und Microsoft-Office-Dokumente.

Ich finde es ziemlich beachtlich, was für eine Funktionalität Xiaomi zu dem Preis in so ein Gadget pressen kann.

Würdet ihr dem Mi Reader Pro eine Chance geben oder bleibt ihr dem Kindle treu?

(via)

Mehr Artikel dazu:

Beiträge nicht gefunden

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.