Wenn die Smartphones einiger chinesischer Hersteller etwas nicht sind, dann Arm an Strahlung für Körper und Kopf der Nutzer. Das ist nicht neu, wir berichten darüber in regelmäßigen Abständen. Nun soll es aber noch viel schlimmer gekommen sein, die Strahlungswerte des Herstellers Xiaomi weichen stark von Messwerten europäischer Institutionen ab.

Beim sogenannten SAR-Wert legt die EU eine Obergrenze von 2 Watt/kg fest. Ein wichtiger Wert, der nicht überschritten werden sollte. In den letzten Jahren waren die Xiaomi-Smartphones aber oft nah dran, der letzte Bericht wies zum Beispiel das Xiaomi Mi A1 mit 1,75 Watt/kg aus. Die nationale Frequenzagentur aus Frankreich hatte beunruhigende Nachrichten für uns, denn deren Messungen weichen enorm von den Herstellerangaben ab.

Xiaomi senkt Strahlungswerte per Update

Für das Mi Mix 2S konnte ein Strahlungswert von 2,94 Watt/kg gemessen werden, was deutlich zu viel ist. Auch das Redmi Note 5 überschritt mit 2,08 Watt/kg den Grenzwert noch knapp. Nachdem es einen Austausch mit dem Hersteller gab, entwickelte Xiaomi ein Systemupdate und konnte die Strahlungswerte nach unten korrigieren. Vermutlich wird der Hersteller einfach die Leistung der Funkmodule einschränken.

Mit der neuen Firmware 10.06.0 (Redmi Note 5) und 10.2.1 (Mi Mix 2S) kommen die Geräte auf einen Wert von 0,356 Watt/kg bzw. 1,42 Watt/kg. Jetzt also deutlich unter den Grenzwerten der Gesetzgeber, was auch die Nutzer beruhigen sollte. (via)

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.