YouTube passt sich immer mehr der Konkurrenz an und kopiert dabei auch die ein oder andere Funktion. Jetzt werden AR-Filter für die Stories angeboten, die in erster Linie an die seit Jahren bekannten Snapchat-Filter erinnern. Dabei werden das Gesicht verändert und oder mit Objekten zusätzlich erweitert. Zum Beispiel durch eine virtuelle Brille oder Maske. Neu […]

YouTube passt sich immer mehr der Konkurrenz an und kopiert dabei auch die ein oder andere Funktion. Jetzt werden AR-Filter für die Stories angeboten, die in erster Linie an die seit Jahren bekannten Snapchat-Filter erinnern. Dabei werden das Gesicht verändert und oder mit Objekten zusätzlich erweitert. Zum Beispiel durch eine virtuelle Brille oder Maske.

Neu ist für YouTube mit angeschlossenem ARCore also die Augmented Faces API, gab der Konzern bekannt. Im Grunde erweitert man den Funktionsumfang so ausführlich, bis die YouTube-Creator gar nicht mehr auf Snapchat oder Instagram zurückgreifen müssen. (via)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.