WhatsApp erwartet nicht nur Neuerungen in weiter Zukunft, in diesen Tagen hat man direkt zwei neue Funktionen für die Nutzer bereitgestellt.

WhatsApp tut weiterhin mehr dafür, die eigenen Nutzer mit neuen und spannenden Funktionen an sich zu binden. In den letzten Tagen scheinen zwei Neuerungen gestartet zu sein, eine davon wurde bereits offiziell verkündet. Inzwischen sollten die ablaufenden Nachrichten auch für euch verfügbar sein, sie tauchen in WhatsApp in den Einstellungen einzelner Chats und auch in Gruppen auf.

Ablaufende Nachrichten verschwinden automatisch

Das sagt die Beschreibung der Funktion:

Nachrichten bleiben 7 Tage in einem Chat, für den ablaufende Nachrichten aktiviert wurden, danach verschwinden sie wieder.

Medien und Nachrichten verschwinden nur innerhalb des Chats – nicht außerhalb, Sie verschwinden auch nicht von Geräten, auf denen sie gespeichert wurden.

Man kann Nachrichten speichern, indem man sie weiterleitet oder einen Screenshot davon macht.

Es handelt sich natürlich allein um eine freiwillige Option, niemand muss diese Funktion verwenden. Wir ihr die neue Option findet: Chat öffnen > Chatname antippen > Ablaufende Nachrichten.

Wallpaper: Funktion für Hintergrundbilder wird umfangreicher

Das kam überraschend, in diesen Tagen hat WhatsApp auch die Einstellungen für Hintergrundbilder überarbeitet. WhatsApp stellt dabei deutlich mehr Wallpaper zur Verfügung, über 32 helle und 29 dunkle Bilder. Ihr könnt einstellen, wie stark der Hintergrund gedimmt sein soll und ob ihr das gewählte Bild für alle oder nur bestimmte Chats übernehmen möchtet.

Wie die Kollegen von WBI meinen, ist diese Funktion bereits über die Beta-App an die ersten Nutzer mit Android-Geräten verteilt. Ist bei mir auch mit der aller neusten Beta nicht so, scheint daher noch eher zufällig zu passieren. Dennoch können wir mit einer umfangreichen Verteilung dieser Neuerung bereits für die nächsten Tage rechnen.

Zuletzt sind auch wieder zukünftige Neuerungen aufgetaucht, dazu gehört eine Veränderung der bisherigen Archivfunktion.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

28 Kommentare

  1. Ich bin in Rente bin eingeschränkt mit dem
    Was ich bekomme es reicht zum Leben,aber
    Für WhatsApp soll kosten
    Frei bleiben.

  2. Whatsapp sollte kostenlos bleiben. Und warum kann nicht jeder selbst entscheiden ob Nachrichten/ Bilder gelöscht werden? ??

  3. WhatsApp soll kostenlos bleiben.
    Die Entscheidung Bilder zu löschen, soll beim Nutzer verbleiben

  4. WhatsApp soll so bleiben wie es ist, und natürlich auch kostenlos.
    Immer diese Änderungen ist doch nervig.
    Immer soll man sich über neue Sachen informieren, das nerft langsam.

  5. Ich finde auch Whats App ist ein Gewinn gerade jetzt in der Corna Zeit mit Freunden übers Netz in Kontakt zusein.

  6. Was habt ihr bloß alle mit eurem „kostenlos bleiben“

    Wir kommt man darauf das WhatsApp was kosten soll

  7. Vom Einfachen zum Komplizierten ist nicht für alle eine ideale und begreifbar Lösung zumal das Rumbasteln auch Kosten verursacht und alle die WhatsApp mögen schätzen die kostenlose, einfache und auch zweckgebundene Nutzung – daran sollte sich nichts ändern und das sollte auch wie bisher steuerfrei bleiben.

  8. Man kann doch zu jeder Zeit auf seinem Gerät selbst einfach löschen, was man will!!!
    Also, bitte keine Veränderungen…..

  9. Wann kommt endlich daß man WhatsApp auf 2 Handys (Tablet) mit gleicher SIM (Tel.Nr.)
    verwenden kann.?
    Habe 2 Handys mit gleicher Tel Nr und kann nur bei einem WhatsApp
    benutzen…immer neu anmelden…lästig..

  10. WhatsApp soll so bleiben, wie es ist und natürlich auch kostenlos.Ich möchte auf meinem Gerät selbst entscheiden, was ich löschen will und was bleiben soll!!! Niemand braucht so eine Änderung. Einfach nur nervig. Bitte alles so lassen.

  11. Lasst es doch einfach so wie es ist, denn es ist gut ohne nervige Änderungen, vor allem für ältere Nutzer!

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.