5G ist ein zunehmend interessantes Thema auch für deutsche Mobilfunkkunden, denn die ersten Netze stehen und das Angebot an Endgeräten wächst deutlich.

Wegen eines anderen Artikels bin ich gerade mal wieder über die Netzabdeckung der deutschen Netzanbieter gestolpert und dabei ist eines aufgefallen. Insbesondere die Telekom hat ihr 5G-Netz deutlich ausbauen können in den letzten Monaten. Man kann jetzt durchaus sagen, dass das erste „flächendeckende“ 5G-Netz steht, wenn auf noch wackeligen Beinen. Aber wohnt man in den richtigen Regionen, dann könnte 5G schon heute ein Thema für viele Kunden sein. Ein neuer Blick auf die Karte zur Netzabdeckung offenbart den Fortschritt der letzten Monate.

Natürlich ist die Deutschlandkarte noch immer ein Flickenteppich und Brandenburg sollte man ignorieren, dennoch sieht die 5G-Verfügbarkeit in vielen Gebieten schon wirklich gut aus. In den ersten Ballungszentren ist 5G ziemlich gut am Start. Auch in meiner Gegend in Zwickau, in der ich die meiste Zeit unterwegs bin, hätte ich schon heute größtenteils 5G fürs mobile Internet. Mit einem so flotten Ausbau hätte ich nicht gerechnet, doch die dynamische Nutzung der Frequenzen für 4G und 5G scheint sehr von Vorteil zu sein.

Telekom-5G in NRW:

5G: Nur ein Netzbetreiber gibt Vollgas

Aber wie schon erwähnt, muss das richtige Netz die Wahl sein. Natürlich zahlt man in den Tarifen der Telekom deutlich mehr (50 Euro für 12 GB), doch das zeigt sich beim aktuellen Stand des 5G-Netzausbaus auch ganz deutlich. Beim Konkurrenten Vodafone sieht 5G nämlich noch aus, als hätte man überall mal eine einzelne Antenne hingestellt. Hier kann man nun wirklich nicht von einem Netz reden, jedenfalls jetzt noch nicht.

Vodafone-5G in NRW:

Mit Netzbetreiber Nummer 3 fangen wir gar nicht erst an, Telefonica bietet bislang kein 5G bzw. nicht mal eine entsprechende Karte für die Netzabdeckung. Auch der Kauf von 5G-Frequenzen durch 1&1 hat bislang noch nichts hervorgebracht, da wird wohl noch viel Zeit ins Land gehen.

Keine Auswahl bei den Tarifen: Drittanbieter sind wieder außen vor

Ein weiteres Problem sind in naher Zukunft auch nicht mehr unbedingt die angebotenen Smartphones, sondern eher die wenigen Tarife. Bislang gibt es keine 5G-Option bei Drittanbietern wie Klarmobil oder Congstar, die Netzbetreiber wollen 5G vorerst noch direkt selbst verkaufen. Ähnlich war es bei 4G (LTE), das erst in den letzten Jahren bei allen Drittanbietern verfügbar geworden ist. Das könnte letztlich zu einer recht späten Verbreitung von 5G sorgen, jedenfalls bei den Privatkunden.

Ist jemand unter euch bei 5G schon voll dabei?

Titelbild: Google Pixel 4g und 5

Markiert:

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Ich finde es beschämend für Deutschland,dass wir praktisch im Netz als Entwicklungsland stehen. Ich Frage mich wo ich lebe.

  2. 98% Netzabdeckung aller Haushalte bedeutet 80% in der Fläche.
    D.h. bis 2025 wird sich in der Flächenversorgung auf dem Land nicht viel ändern.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.