Google will das hauseigene Chrome OS mit mehr Funktionen ausstatten, welche wir ähnlich schon aus dem macOS von Apple kennen. Zuletzt wurde der schnellere Zugriff auf weiterführende Informationen bekannt. Außerdem hat Google die virtuellen Arbeitsplätze vor wenigen Wochen in Chrome OS integriert. Heute ist klar, dass sich Google jetzt auch noch die aktiven Ecken von macOS abschaut. Nutzer können dadurch alle vier Bildschirmecken als Schnellzugriff für Funktionen des Betriebssystems oder Anwendungen festlegen.

Chrome OS erhält aktive Ecken von macOS

Schon heute ist die neue Funktion entdeckt. Google bezeichnet das in Englisch als „Hot Corners“. In der Beschreibung heißt es: „Wenn diese Option aktiviert ist, kann der Benutzer Aktionen für Ecken der Anzeige konfigurieren.“ Bislang ist das alles an Informationen zu den Hot Corners in Chrome OS. Doch die Neuerung befindet sich auf jeden Fall im Hintergrund in der Entwicklung und ist vermutlich in den kommenden Monaten verfügbar.

Mit den letzten Veränderungen ist klar zu sehen, dass Chrome OS erwachsen wird. Google will das bieten können, was auch die Konkurrenz kann. Ich persönlich freue mich darüber, so kann Chrome OS auch auf teuren Geräten mehr bieten und bleibt nicht mehr nur ein simples Browser-Betriebssystem.

Update vom 20. Mai 2020: Aus die Maus für diese Neuerung, Google hat das Projekt bereits wieder verworfen.

Google: Früher Zugriff für Transfer zu YouTube Music, keine „aktiven Ecken“ für Chrome OS

Video zu aktive Ecken von macOS:

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.